1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Einstimmen für den nächsten Tanz

Fußball-Relegation I

25.05.2019

Einstimmen für den nächsten Tanz

Nach dem 5:4-Erfolg gegen den BC Rinnenthal bildeten Spieler und Fans des TSV Wertingen einen Kreis, um sich für das nächste Relegationsspiel am kommenden Donnerstag einzustimmen. Mitten drin Trainer Christoph Kehrle, der den Takt angab.
Bild: Günther Herdin

Bezirksliga-Aufstieg des TSV Wertingen nimmt konkrete Formen an

Am liebsten hätten die Fußballer des TSV Wertingen das schmucke Stadion des SSV Alsmoos-Petersdorf gar nicht mehr verlassen. Ausgiebig feierten die Schützlinge von Trainer Christoph Kehrle am vergangenen Donnerstagabend den 5:4-Erfolg im ersten Relegationsspiel gegen den BC Rinnenthal. Nach gut einer Viertelstunde des Durchschnaufens und Reflektierens der Ereignisse, die sich zuvor in 97 Minuten auf dem Platz abgespielt hatten, sammelten sich Spieler und Fans, um sich auf das nächste Duell am kommenden Donnerstag einzustimmen. Zum kleinen Tänzchen bat der Wertinger Coach. Er lobte bei einer emotionalen Ansprache seine Jungs für das, was sie beim packenden Duell gegen den Vizemeister der Kreisliga Ost geboten hatten und bedankte sich dafür, welch gutes Bild der TSV Wertingen abgegeben habe.

Auch TSV-Präsident Roland Stoll lauschte den Ausführungen des Trainers und war erleichtert, dass nach einer komfortablen 5:2-Führung am Ende eine drohende Verlängerung vermieden werden konnte. Die Rinnenthaler riskierten in der siebenminütigen Nachspielzeit alles, sogar Torhüter Felix Fuhrmann stürmte mit. Der vierte Treffer durch Martin Oswald fiel allerdings zu spät, um das Unmögliche noch wahr zu machen. Bei zwei Pfostentreffern (74./91.) hatte das Team aus der Nähe von Friedberg allerdings Pech. Unter dem Strich war der Wertinger Sieg jedoch verdient, wie unter anderem auch der Augsburger Kreisspielleiter Reinhold Mießl konstatierte.

Die größte Freude bescherte der Vizemeister der Kreisliga Nord seinem langjährigen Funktionär Jakob Müller. Dieser saß an seinem 81. Geburtstag unter den 700 Zuschauern auf der Tribüne und genoss den Triumph seines TSV nach den Relegations-Misserfolgen in den vergangenen drei Jahren in vollen Zügen. Das Wort „Aufstieg“ wollte Müller angesichts der möglichen Konstellationen (siehe Kasten unten) allerdings noch nicht so richtig in den Mund nehmen. „Warten wir´s ab, was noch alles passiert“, lässt er sich vom weiteren Geschehen im Aufstiegsrennen überraschen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Etwas getrübt wurde die Freude des Wertinger Erfolges von der unnötigen Roten Karte, die sich Dreifach-Torschütze Christoph Prestel nach einem Foul gegen Markus Rolle knapp außerhalb des Strafraums in der 78. Minute einhandelte. Es wäre der perfekte Abend für den 25-Jährigen gewesen. Sehenswert war vor allem sein Treffer zum 3:1-Zwischenstand in der 49. Minute, als er den Ball aus halbrechter Position im vollen Lauf in den Winkel hämmerte. (her)

BC Rinnenthal: Fuhrmann, Zeug, Schlatterer (55. Stadler), Raabe (69. Reisinger), Treffler, Graf, Oswald, Birkmeier, Rolle, Surauer (78. Demel), Bradl.

TSV Wertingen: Scherl, Prestel, Laubmeier, Beham, Esing, Winkler (90. M. Fischer), Korselt (70. Santamaria), Hempel, Jaumann (62. Müller,), Schiermoch, Prießnitz

Tore 0:1 Korselt (6.), 0:2 Korselt (20.), 1:2 Graf (28.), 1:3 Prestel (49.), 1:4 Prestel (52.), 2:4 Graf (60.), 2:5 Prestel (68.), 3:5 Bradl (89.), 4:5 Oswald (90.+6) – Zuschauer 700 in Alsmoos – Rote Karte Prestel (Wertingen/78./Notbremse) – Schiedsrichter Maximilian Riedel (Augsburg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren