Fußball-Bezirksliga Nord

04.10.2019

Fehlende Meitinger Mentalität

Zu spät kommen Meitingens Arthur Fichtner (links) und Florian Heiß hier gegen den Bubesheimer Hakan Polat. Er erzielte im Spitzenspiel der Bezirksliga Nord den Führungstreffer für sein Team.
Bild: Ernst Mayer

Auch ein glänzend parierender Daniel Wagner kann die 1:2-Niederlage im Spitzenspiel in Bubesheim nicht verhindern. Wieder eine Rote Karte

Spitzenspiel? Zumindest in den ersten 45 Minuten war davon nun wirklich nichts zu sehen. All die Tugenden, wie Leidenschaft, Kampfgeist und Mentalität, die man von einem Spitzenspiel in der Fußball-Bezirksliga eigentlich erwarten dürfte, blieben auf der Strecke. Nach dem frühen Führungstreffer der Gastgeber aus Bubesheim durch Hakan Polat, der eine Hereingabe von Steffen Hein ansatzlos in den Winkel hämmerte, flachte die Partie vollkommend ab (2.).

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zwar hatte der TSV Meitingen in der Folge mehr Spielanteile, schien von dem frühen Gegentor sichtlich wachgerüttelt, aber wirklich viel machten die Lechtaler daraus nicht. Matthias Schuster per Freistoß (15.) und Mateo Duvnjak aus knapp 25 Meter (23.) rissen lediglich die eingeschlafen Vögel in den Baumkronen aus ihrem Schlaf. Munteres Mittelfeldgeplänkel prägte die Partie, bis der TSV Meitingen für einen Sekundenbruchteil seine Qualität auf den Platz brachte – ein Lichtblick. Duvnjak und Denis Buja hebelten mit einem doppelten Doppelpass die gesamte Defensive des Gastgebers aus den Ankern, sodass Duvnjak freistehend vor SCB-Keeper Simon Zeiser zum 1:1-Ausgleich einschieben konnte (32.). Und plötzlich wurde der Partie zur Pause hin doch noch etwas wie Spannung verliehen. Durch eine Druckphase der Gastgeber wurde es vor dem Tor der Meitinger noch einmal gefährlich: Polat setzte sich auf der Grundlinie gegen Florian Heiß durch und legte auf Hein ab, der aber nur den Pfosten traf (40.).

Dass insbesondere der TSV Meitingen nicht ganz auf der Höhe war, wurde einmal mehr in der Anfangsphase der zweiten Hälfte deutlich. Wieder waren nur zwei Minuten auf der Uhr verstrichen: Patrik Merkle wurde halbherzig im Zentrum angegangen und behauptete sich gegen mehrere Lechtaler, worauf er Baris Aciköz durch die Schnittstelle schickte, der wiederum gekonnt an TSV-Schlussmann Daniel Wagner vorbei zur erneuten Führung einschob (47.) – so einfach kann Fußball sein. Meitingen war komplett aus dem Spiel und hatte neben viel Beistand von oben, mit Keeper Wagner wieder einmal eine Lebensversicherung im Kasten stehen. Erst köpfte Tanay Demir nach Flanke von Axel Schnell das Kunstleder gegen die Latte (52.). Dann scheiterte Aciköz per Strafstoß am bärenstarken TSV-Schlussmann (67.). Weil Emanuel Zach den einlaufenden Polat rüde am Elfmeterpunkt ausbremste, waren die Gäste aus Meitingen fortan auch nur noch zu zehnt auf dem Feld. Drei Minuten später rette wieder der Querbalken, als ein überraschend schwacher Heiß als letzter Mann die Kugel verstolperte und Polat alleine auf die Reise schickte (70.). Den Schlusspunkt einer gewaltigen offensiven Druckphase des Gastgebers setzte aber erneut ein glänzender Wagner, der im Duell eins gegen eins gegen Merkle reflexartig hielt (73.). Doch das alles half den Lechtalern recht wenig. Der SC Bubesheim hatte bis zum Schlusspfiff die Partie unter Kontrolle.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

SC Bubesheim: Zeiser, Schäfer, Glöckle, Demir, Lacic, Seibold, Schnell, Hain, Aciköz (81. Mehic), Merkle (86. Bulik), Polat.

TSV Meitingen: Wagner, Huckle, Chouiloulidis, Heiß, Ranitovic (80. Heugel), Fichtner, Schuster, Duvnjak, Buja, Morfakis (46. Zach), Heider.

Tore: 1:0 Polat (2.), 1:1 Duvnjak (32.), 2:1 Aciköz (47.). – Rote Karte: Zach (66./Foulspiel). – Schiedsrichter: Marco Häring. – Zuschauer: 400

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren