Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte

Ortsschießen

21.02.2015

Feuerwehr holt Gemeindepokal

Bei der Preisverteilung des Gemeindepokalschießens auf dem Bild: (von links) Michael Klinge (TSV), Franz Endres (Gartenbauverein), Schützenvorsitzender Reinhard Wiedemann, Benedikt Lutz (Stützpunkt), Gebhard Vögele (Fischereiverein), Maximilian Gumpp (Feuerwehr), Karl Winkler (Bauernverband), Bürgermeister Anton Winkler und Reiner Bühler (Freie Wähler).
Bild: Verein

In Binswangen gingen 117 Teilnehmer an den Start

Mit 570 Ringen holte sich die Freiwillige Feuerwehr Binswangen dieses Jahr den ersten Platz beim Gemeindepokalschießen. Nur zwei Ringe lagen die Sieger vor dem Bauernverband und weitere zwei Ringe vor dem Stützpunkt. Zahlreiche Gäste waren zur Verleihung des 26. Gemeindepokals ins Schützenheim gekommen, wo sie vom Vorsitzenden Reinhard Wiedemann herzlich begrüßt wurden.

Vor der Bekanntgabe der Ergebnisse traten jedoch noch die Finalschützen, also die besten Schützen jedes Vereins, gegeneinander an. Hier setzte sich Michaela Lutz (Stützpunkt) mit hervorragenden 90,1 Ringen durch. Zweiter wurde Reiner Bühler ( Freie Wähler) mit 83,0 Ringen, Dritter Wolfgang Gumpp ( Feuerwehr) mit 82,4 Ringen, Vierter Jürgen Maiershofer (TSV) mit 81,6 Ringen.

Die besten passiven Schützen während des Wettbewerbs waren Michaela Lutz mit 86 Ringen und Wolfgang Gumpp mit ebenfalls 86 Ringen. Bei den aktiven Schützen lagen Karola Hegele mit 95 Ringen und Christian Bühler mit 99 Ringen vorne.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bevor Reinhard Wiedemann die Platzierungen bekannt gab, drückte er seine Freude über die rege Teilnahme am Schießen aus. Er bedauerte, dass der Gesangsverein und der VSKV-RK nicht mehr teilnahmen, dafür traten die jungen Leute vom Stützpunkt wieder an. Somit beteiligten sich insgesamt 117 Schützen am Wettkampf.

Zusätzlich gab es Bierpreise von der Brauerei Unterbaar für die Vereine mit den meisten teilnehmenden Mitgliedern. Der TSV stand hier mit 29 Teilnehmern an erster Stelle, gefolgt von der Feuerwehr (16), dem Musikverein (16) und dem Fischereiverein (15).

Auch Bürgermeister Anton Winkler freute sich über die positive Entwicklung, er lobte besonders die Jugend für ihr Interesse und die Teilnahme und gratulierte sämtlichen Hobbyschützen zu den guten Ergebnissen. Dennoch betonte er: „Die Kameradschaft steht im Vordergrund und muss weiter gepflegt werden.“

Die Mannschaftsergebnisse: Freiwillige Feuerwehr, 570 Ringe; Bauernverband, 568 Ringe; Stützpunkt, 566 Ringe; Fischerverein, 558 Ringe; Musikverein, 544 Ringe; Gartenbauverein, 536 Ringe; Freie Wähler, 525 Ringe; TSV Binswangen, 524 Ringe. (bbk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren