Newsticker
Streit über Corona-Impfstoff: EU-Krisentreffen mit Astrazeneca findet nun doch statt

Fußball

30.12.2020

Framberger fällt aus

R. Framberger
Bild: Ulrich Wagner

FCA in Köln ohne Stammverteidiger

Es war nur eine kurze Pause. Vier Tage über Weihnachten, mehr Zeit zum Verschnaufen gibt es für die Fußballprofis in diesem Jahr nicht. Am Montagnachmittag stand das Team des FC Augsburg wieder auf dem Trainingsplatz, die Vorbereitung für die Partie am Samstag beim 1. FC Köln hat begonnen. Bei diesem Spiel wird Raphael Framberger erneut fehlen, wie zuletzt bereits im Pokal gegen Leipzig. „Er wird auch gegen Köln ausfallen. Raphael hat einen Muskelfaserriss, der jetzt ausheilen muss. Das ist schade, er war sehr gut drauf. Ich hoffe, dass er schnell zurückkommt“, sagte FCA-Trainer Heiko Herrlich. Gegen Leipzig hatte auch Alfred Finnbogason angeschlagen pausieren müssen. Er allerdings könnte am Samstag wieder dabei sein. „Bei ihm müssen wir die Entwicklung in dieser Woche abwarten“, sagte Herrlich.

Vor der Weihnachtspause hatten die Augsburger zwei Enttäuschungen erlebt. Das Bundesliga-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt ging mit 0:2 verloren, das DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig mit 0:3. Da taten die wenigen Tage im Kreise der Familie sicherlich gut. „Wir waren nur vier volle Tage auseinander, das ist wie ein verlängertes Wochenende“, sagte Herrlich am Montag. Am Nachmittag hatte er seine Spieler wieder auf dem Trainingsplatz versammelt. Über die Weihnachtstage ging es auch darum, sich weiterhin bestmöglich vor dem Coronavirus zu schützen. Die FCA-Verantwortlichen hatten mit jedem Spieler individuell vereinbart, ob es sinnvoll sei, über die Feiertage nach Hause zu fahren. „Alle wussten Bescheid und haben sich entsprechend verhalten“, sagte Herrlich.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren