Newsticker
Holetschek: Hälfte der Menschen in Bayern vollständig geimpft
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Fußball-Bezirksliga Nord: „Halb Meitingen ist im Urlaub“

Fußball-Bezirksliga Nord
01.09.2018

„Halb Meitingen ist im Urlaub“

Ein TSV-Urgestein kehrt morgen jedoch zurück

Leidenschaft, Treue, Kampf- und Teamgeist – diese Attribute warf Abteilungsleiter Torsten Vrazic vom TSV Meitingen zum Saisonbeginn in den Raum, hoffte dabei inständig, dass sich seine Mannschaft diese zu Herzen nehmen würde. Große Ziele steckte sich der punktuell verstärkte Kader. Nach dem 2:2 in Donaumünster, das die Lechtaler weiter von der Spitzengruppe der Fußball-Bezirksliga Nord hat abdriften lassen, brodelte es nur so in den Verantwortlichen des Vereins. Der sonst so toughe Vrazic gab sich niedergeschlagen, Trainer Pavlos Mavros indessen enttäuscht von seinen Spielern. Von jenen, die sich kurzfristig in den Urlaub verabschiedeten und die Mannschaft in dieser entscheidenden Saisonphase im Stich ließen. Mit Kapitän Arthur Fichtner, Daniel Deppner, Alexander Heider und Marius Schuster fehlten in Donaumünster somit urlaubsbedingt zahlreiche Stammkräfte. Neben den Urlaubern fielen Fabian Wolf und Benjamin Hoff (beide Bänderriss) aus. „Dieses Unentschieden ist hausgemacht“, so Vrazic. „Alle Spieler wurden vor der Saison gefragt, wann sie nicht da sind. Sich dann ein, zwei Wochen vor dem Urlaub erst abzumelden, ist für mich als Trainer eine Katastrophe. Halb Meitingen ist aber wohl gerade im Urlaub“, fügte Mavros hinzu. Der TSV muss mittlerweile auf A-Jugendspieler zurückgreifen. Will der Aufstiegsaspirant seinem Ruf gegen den FC Affing, der mit zahlreichen erfahrenen Spielern bestückt ist, gerecht werden, müssen alle an einem Strang ziehen. „Zudem müssen wir wieder kaltschnäuziger vor dem Tor werden“, sagt Mavros. Im Affinger Kasten steht seit zwei Wochen ein echter Meitinger. Benjamin Seidel, seit der Jugend für die Lechtaler am Ball, wollte eigentlich aufhören, wechselte jetzt aber kurzfristig zum Ligarivalen auf die andere Lechseite, nachdem sich dort Stammkeeper Roman Artes, ebenfalls ein Ex-Meitinger, und dessen Stellvertreter Noah Scherer verletzt haben. (vrz)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.