Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie

Fußball

01.02.2020

Gäste aus vier Landkreisen

Die B-Junioren der gastgebenden JFG Riedberg (Wertingen/Binswangen/Kicklingen) sicherten sich nicht unverdient den Turniersieg in der Wertinger Stadthalle.
Bild: Gerhard Greck

Die JFG Riedberg veranstaltete in der Wertinger Stadthalle ihr elftes Turnier. Mit der B-Jugend siegte auch ein Team des Ausrichters

Die JFG Riedberg hatte zum elften Mal zu ihrem Hallenfußball-Heimturnier in die Stadthalle Wertingen geladen. Die Vereine kamen zahlreich mit ihren Junioren und Juniorinnen aus dem gesamten Zusam- und Donautal. Darunter waren unter anderem der FC Donauried, die JFG Aschberg, der FC Lauingen, die SG Unterthürheim/ Wortelstetten, der BC Schretzheim, die SSV Höchstädt und der FC Pfaffenhofen-Untere Zusam. Auch aus dem benachbarten Landkreis Augsburg kamen Vertreter zu diesem Traditionsturnier, darunter die JFG Holzwinkel, der TSV Meitingen, der FC Langweid und die JFG Lech-Schmutter. Der SV Hohenaltheim, die SG Buchdorf-Kaisheim und SV Eggelstetten bereicherten das Turnier aus dem Landkreis Donau-Ries, und der SV Hochwang aus dem Landkreis Günzburg komplettierte die Runde.

Das Turnier eröffnete am Samstag die C-Jugend der JFG Riedberg, die sogar mit zwei Mannschaften antreten konnte. Gespielt wurde in jeweils zwei Vierergruppen. Allerdings war der Fußballgott diesmal den Mannschaften der JFG Riedberg nicht wohl gesonnen, sodass sie den Gästen die Plätze eins bis fünf überlassen mussten.

Am Nachmittag durfte die A-Jugend ihr Können unter Beweis stellen. Hier waren der Einladung so viele Vereine gefolgt, dass sogar die Vorrunde in zwei Fünfergruppen gespielt werden konnte. Die JFG Riedberg schaffte es dennoch nach guter gezeigter Leistung ins Halbfinale. Aufgrund der einzigen Niederlage des Turniers ging es im kleinen Finale weiter und sie mussten sich mit dem dritten Platz begnügen.

Gäste aus vier Landkreisen

Der Sonntagmorgen gehörte den Jüngsten der JFG Riedberg, der D-Jugend. Unter den Augen der mitgereisten Zuschauer, bestehend aus Geschwistern, Eltern und zahlreichen Verwandten lieferten sich alle Mannschaften einen unterhaltsamen Kampf um die vorderen Plätze. Hier bewiesen die Spieler der JFG Riedberg, dass sie gute Gastgeber sind, überließen den angereisten Mannschaften die vorderen Plätze und begnügten sich mit Platz vier.

Der Abschluss, wie auch in den Jahren zuvor, blieb der B-Jugend vorbehalten. Da die B-Jugend der JFG Riedberg über einen gut besetzten Kader verfügt, konnten auch sie mit zwei Mannschaften antreten. Für Riedberg II lief es nicht so gut, wie es sich die Trainer gerne gewünscht hätten. Durch knappe Niederlagen in der Vorrunde, einer unglücklichen Chancenverwertung und Verletzungspech blieb am Ende nur der undankbare und nicht die Leistung widerspiegelnde achte Platz. Bei Riedberg I war die Chancenverwertung nur geringfügig besser, aber es reichte nach zwei Unentschieden und einem Sieg für Platz zwei nach der Vorrunde, der die Qualifikation zum Halbfinale bedeutete. Hier traf man auf den FC Lauingen einen erfahrungsgemäß harten Gegner. Durch einen sehenswerten Treffer kurz vor Ende der Spielzeit war das Etappenziel Finale erreicht. Hier wartete die Spielgemeinschaft TSV Unterthürheim/ SV Wortelstetten zum spannungsgeladenen Derby. Die hart aber äußerst fair umkämpfte Partie endete torlos. Im anschließenden Sechsmeterschießen hatte die JFG Riedberg das notwendige Quäntchen Glück mit einem super agierenden Torwart und konnte sich als Turniersieger auf dem Platz feiern lassen.

Abgerundet wurde das Turnier durch die sehr gute Leistung der Schiedsrichter der Gruppe Donau. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren