Newsticker

Merkel betont Notwendigkeit weiterer Corona-Beschränkungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Gold und Bronze für den Nachwuchs

Turnen

22.11.2017

Gold und Bronze für den Nachwuchs

Groß war der Jubel bei der ersten Mannschaft des TSV Buttenwiesen und dem Betreuerteam nach dem Sieg beim Regionalentscheid in Haldenwang. Von links: Erich Flüshöh, Katrin Knöferl; Max Bestle; David Grimminger, Valentin Prokoph, Andreas Hitzler, Philipp Reuther, Georg Unger, Tim Falch, Konstantin Seifried, Levi Aschoff, Fabian Knöferl, Rüdiger Knöferl und Helmut Kehl.
Bild: Verein

D-Jugend des TSV Buttenwiesen überzeugt beim Regionalentscheid im Allgäu

Die D-Jugendturner des TSV Buttenwiesen dominierten nach den Wettbewerben der Gauliga auch den Regionalentscheid des Turnbezirks Schwaben in Haldenwang im Allgäu. Nachdem die Einturnzeit auf 9 Uhr angesetzt worden war, hieß es am Sonntag früh aufstehen, da die Abfahrt für die jungen Turner bereits um 7.15 Uhr am Rathaus in Buttenwiesen angesetzt war.

Nach einer eineinhalbstündigen Fahrt bei dichtem Schneetreiben nach Haldenwang konnte pünktlich mit dem Einturnen in einer eiskalten Wettkampfhalle begonnen werden. Um 10 Uhr startete der Wettkampf in der Olympischen Reihenfolge. Der TSV Buttenwiesen begann mit beiden Mannschaften am Königsgerät Reck. Mit soliden Übungen absolvierten die Jungs den Wettkampfstart und konnten ruhigen Gewissens an den Boden wechseln.

Nachdem der Turnboden nicht wie gewohnt aus der Riedblickhalle aus einem Schwingboden bestand, hat sich das Trainerteam, bestehend aus Helmut Kehl, Erich Flüshöh, Rüdiger und Katrin Knöferl, für die Sicherheitsvariante entschieden und einigen Turner eine leichtere Übung turnen lassen. Die Ergebnisse sollten ihnen Recht geben. Alle Turner präsentierten eine saubere Übung. Der ein oder andere suchte nach dem Handstützüberschlag den Kontakt mit dem Hosenboden oder es wurde ein Teil mehr geturnt, welches nur geringe Abzüge vom Kampfgericht zur Folge hatte.

Am dritten Gerät, dem Pauschenpferd wurden bis auf kleine Fehler solide Übungen gezeigt. Nach den ersten drei Geräten lag der TSV Schwaben Augsburg mit einem hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt auf Platz eins, gefolgt vom TSV Buttenwiesen I und II.

An den Ringen konnten alle Übungen sauber durchgeturnt werden, wodurch sich das Blatt in der Gesamtwertung wendete. Es ging weiter ans Paradegerät des TSV, an den Sprungtisch. Jeder Turner überzeugte mit einem Handstützüberschlag, welcher sich nur an der Höhe variiert. Als letztes Gerät sollte der Barren entscheiden, ob es für einen Sieg bei den D-Schülern reichte. Die Übungen am Barren wurden weitestgehend fehlerfrei geturnt und danach hieß es warten auf die Siegerehrung. Begonnen wurde mit Platz acht. Als nur noch drei Mannschaften übrig waren, die von Buttenwiesen und vom TSV Schwaben Augsburg, war die Freude schon mal groß. Zwei Plätze auf dem Treppchen waren somit schon sicher. Der TSV Buttenwiesen II wurde mit 339,05 Punkten Dritter. Als der TSV Schwaben Augsburg mit 347,30 auf den zweiten Platz aufgerufen wurde, war ein Jubelschrei des TSV Buttenwiesen I durch die Halle nicht zu überhören. Mit einem Vorsprung von elf Punkten gegenüber den Augsburgern wurde Rang eins erklommen. (pm)

Abschlusstabelle: 1. TSV Buttenwiesen I, 358,50 Punkte; 2. TSV 1847 Schwaben Augsburg, 347,30 Punkte; 3. TSV Buttenwiesen II, 339,05 Punkte; 4. TV Kempten, 332,35 Punkte; 5. TV Reutin, 326,45 Punkte; 6. TV Mering, 314,70 Punkte; 7. SC Vöhringen, 309,65 Punkte; 8. TSV Weißenhorn, 309,35 Punkte

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren