A-Klasse West III

27.04.2015

Hinterbänkler patzen

Zusamaltheims Kushtrim Rukolli (links) dribbelt hier Donaualtheims Maximilian Buttler aus.

Roggden, Binswangen II und Zusamaltheim verlieren

Vier Spieltage vor Schluss geht die Abstiegsangst um. Zusamaltheim, Binswangen II und Roggden sind stark gefährdet. Wortelstetten bleibt nach dem Auswärtserfolg im Aufstiegsrennen.

(0:1). Gegen die tief stehenden Roggdener tat sich der ideenlose Spitzenreiter lange sehr schwer. Mit einem verwandelten Handelfmeter von Jonas Manier (19.) gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause. Nach einer Standardsituation erhöhte Ulrich Kreuzer auf 2:0, nachdem er den von Roggdens Torwart abgewehrten Freistoß im Nachsetzen über die Linie drückte (50.). Nur zwei Minuten später trat der Toptorjäger der Gäste Alkan Kayahan, nach einem an ihm verursachten Foul zum Elfmeter an, und hämmerte den Ball zum 0:3 in die Maschen und zerfetzte dadurch das Roggdener Tornetz. Den Endstand besorgte Dominik Oberfrank in der 67. Minute, nachdem er von Kayahan im Strafraum freigespielt wurde und ungehindert zum 0:4 einschoss. – Zuschauer: 70. – Reserven: 4:2 gegen Wittislingen. (tori)

(1:3). Der VfL Zusamaltheim fand überhaupt nicht in die Partie und gelangte bereits in den ersten fünf Minuten durch die Tore von Bernd Hörl und Sebastian Hirsch in Rückstand. Danach spielte sich das Geschehen vorwiegend im Mittelfeld ab, bevor der VfL durch Philipp Rohmfeld auf 2:1 verkürzte. Kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen durch ein Eigentor das 3:1. Der VfL kam besser aus der Halbzeit und ließ jedoch Chancen liegen, um noch einmal Anschluss an die Partie zu finden. In der 60. Minute gelang der Heimmannschaft der Anschlusstreffer durch Philipp Rohmfeld. Markus Hörl erzielte das 4:2 für Donaualtheim in der 70. Minute und somit den Endstand einer hitzigen Partie. – Zuschauer: 50. – Reserven:1:2. (wz)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:0). Die Gäste vom FC verkauften sich in Ziertheim recht ordentlich. Zwar waren die Ziertheimer die spielbestimmende Mannschaft, aber die Zusamtaler verstanden es geschickt, sie weit vom eigenen Tor wegzuhalten. Nach der Pause glückte das leider nicht mehr so gut, da waren die Einheimischen noch druckvoller und konnten auch nicht unverdient mit 2:0 in Führung gehen. Die Reaktion der FCler war das 2:1 durch Alex Müller. In den letzten zehn Minuten versuchten dann die Gäste den Ausgleich zu erzielen, der ihnen jedoch trotz aller Bemühungen versagt blieb. – Zuschauer: 50. (mamo)

(1:0). Mit einer unterdurchschnittlichen Leistung wartete der SVW im ersten Durchgang auf und machte dadurch die Lutzinger stark. Die kamen auch zu Chancen, aber erst kurz vor der Pause das 1:0 durch Michael Beer (43.). Völlig umgewandelt kamen die Gäste aus der Kabine. Mit schnellen Ballstafetten zeigten sie, was sie können. Nachdem zunächst Joachim Schrödl und kurz danach Werner Schmid am guten Heimkeeper scheiterten, traf Thomas Fech volley zum 1:1 (52.). Weiter ging es in diesem Takt und erneut Thomas Fech erzielte die Führung (65.). In der Folge blieben weitere Tormöglichkeiten liegen, sodass man gegen Ende des Spiels noch um den Sieg bangen musste. – Zuschauer: 90. – Reserven: ausgefallen. (mabu)

(0:2). Vor dem Spiel nahmen sich die Spieler des TSV um ihren Coach Peter Wieland einiges vor, doch bereits zu Beginn wurden die guten Vorsätze zunichtegemacht. In der 3. Minute erzielte Rainer den viel umjubelten Führungstreffer für die Steinheimer, als er nach einem Solo zuerst an Torwart Schulz scheiterte, den Abpraller jedoch zum 1:0 verwandeln konnte. In der Folgezeit konnte man der jungen Zweiten des TSV Binswangen die Verunsicherung deutlich anmerken. Es dauerte bis zur 20. Minute, bis man sich zum ersten Mal gefährlich dem Steinheimer Strafraum nähern konnte. Bei dieser Offensivaktion blieb es auch. Nach dem Wiederanpfiff war es wieder ein früher Treffer durch Veh, der den Steinheimern in die Karten spielte. Nach diesem Treffer versuchten die Steinheimer das Spiel zu kontrollieren und durch Konter Nadelstiche zu setzen. Den Binswangern fehlte es in der zweiten Halbzeit sichtlich an Ideen, um gefährliche Aktionen zu erspielen. – Zuschauer: 70. (dk)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20WerHau_rst_6794.tif
Handball

Starker Einstand

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket