Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor

25.10.2009

Meisterlicher FC Bayern

Buttenwiesen Der Bundesligawettkampf gegen den FC Bayern München vor 450 Zuschauern in der Riedblickhalle in Buttenwiesen lebte nicht von der Spannung, sondern von den tollen Darbietungen der Sportler. Gleich drei Nationalturner waren zum vierten Bundesligawettkampf der laufenden Zweitligasaison angetreten. Der TSV Buttenwiesen bot den gut aufgelegten Österreicher Fabian Leimlehner auf, während die Münchner mit Brian Gladow und dem Polen Roman Kulesza gleich zwei Spitzenakteure in ihren Reihen hatten. Am Ende siegten die in meisterlicher Form angetretenen Gäste mit 70:12.

Für Buttenwiesen begann das Bodenturnen alles andere als optimal. Anselm Schmid bekam nach der ersten Bahn Nasenbluten und konnte keine hohe Wertung vorlegen. Dies nutzte Bayern gnadenlos aus, und ging gleich mit vier Punkten in Führung. Auch die gelungenen Übungen von Florian Bau und vor allem Max Weißenhorn reichten nicht aus, um gegen München zu punkten. Nachdem auch Brian Gladow eine Klasse besser turnte als Fabian Leimlehner, ging Buttenwiesen gleich mit 0:13 in Rückstand.

Erste Punkte durch Weißenhorn

Bereits jetzt war allen klar, dass für das Team von Trainer Helmut Kehl nicht viel zu holen sein würde. Am Pauschenpferd reichten zwei gute Übungen von Max Weißenhorn und Nicolai Ullrich nicht aus, um eine weitere Geräteniederlage zu verhindern. Erst an den Ringen konnte Buttenwiesen erstmals punkten. Max Weißenhorn brach den Bann. Er stellte seine Übung komplett um und war damit auf Anhieb erfolgreich. Er nahm seinem Konkurrenten Markus Etter zwei Zähler ab. Hier war auch Fabian Leimlehner erstmals Brian Gladow überlegen und errang weitere zwei TSV-Punkte. Florian Bau und Nicolai Ullrich absolvierten ihre Übungen ebenfalls hervorragend. Aber ihre Gegner waren - vor allem der Pole Roman Kulesza - einfach eine Klasse besser und verhinderten den ersten Gerätesieg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ihre Schwäche am Sprung kompensierten die Bayern durch den Einkauf des jungen Jakob Paulicks von Exquisa Oberbayern. Dieser nahm dem schlecht bewerteten Anselm Schmid gleich zu Beginn des Sprungs drei Punkte ab und verhinderte den ersten Gerätesieg von Buttenwiesen. Am Barren zeigte sich wieder deutlich der Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften. Die Leistung der Münchner war hier einfach erstklassig. Insbesondere Roman Kulesza zeigte eine Weltklasseleistung. Die guten Übungen der Buttenwiesener reichten einfach nicht aus, um gegen einen übermächtigen Gegner zu bestehen. Die Verantwortlichen, Turner und TSV-Fans freuten sich trotzdem über den Aufwärtstrend bei ihren Akteuren.

Luitpold Friegel stürzt vom Reck

Eine Schrecksekunde mussten die Zuschauer am Reck überstehen. Unkontrolliert flog Luitpold Friedel durch die Luft und landete nach mehreren Drehungen auf der Matte. Die Entwarnung folgte gleich - keine Verletzung. Die anderen Turner - Buttenwiesens Fabian Leimlehner und die Bayern - zeigten eine tolle Flugshow und ließen das Publikum vergessen, dass die Spannung ziemlich schnell aus dem Wettkampf raus war. (keh)

Bei uns im Internet

Ein Video vom Wettkampf TSV Buttenwiesen - FC Bayern München finden Sie bei uns im Internet ab heute Nachmittag unter:

wertinger-zeitung.de/video

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren