Fußball-Bezirksliga Nord

08.08.2016

Neun Tore und verbale Attacken

TSV Meitingen verliert ein kurioses Spiel beim BC Adelzhausen mit 4:5

Sieglos blieben in der Fußball-Bezirksliga Nord die vier Mannschaften aus dem Landkreis Augsburg am dritten Spieltag. Bereits am Freitagabend kam der TSV Neusäß beim 2:2 gegen den TSV Rain II nicht über ein Remis hinaus. Das 1:1 des TSV Gersthofen beim Titelanwärter SC Bubesheim ist da schon höher zu bewerten. Einen Dämpfer musste der SV Cosmos Aystetten beim 2:2 gegen Möttingen einstecken, während der TSV Meitingen in einem verrückten Spiel mit 4:5 in Adelzhausen unterlag.

(2:2). Packende Torraumszenen, hitzige Wortgefechte und Tore am Fließband. All dies bekam der Fußballfan gestern in Adelzhausen serviert. Zunächst drehte BCA-Torhüter Dumbs einen strammen Schuss von Martin Winkler um den Torpfosten (14.). Dann der erste Strafstoß, nachdem Dominik Müller von Patrick Wagner unsanft gebremst wurde. Sebastian Kinzel verwandelte zum 1:0. Im Gegenzug traf Matthias Schuster zum 1:1 (27.). Sieben Minuten deutete Schiedsrichterin Barbara Karmann wieder auf den Punkt – Sebastian Kinzel traf für den BCA zur erneuten Führung. Im Gegenzug wurde Benjamin Hoff von Thomas Grimmer hart angegangen – wieder Elfmeter. TSV-Spielführer Arthur Fichtner ließ Dumbs keine Chance – 2:2. Auch nach dem Wechsel blieb die Partie sehr unterhaltsam. Sebastian Kinzel nahm aus rund 18 Meter Maß und der Ball zappelte im rechten oberen Toreck. Eine Minute später veredelte Martin Winkler eine Traumvorlage von Fabian Wolf zum 3:3-Ausgleich. Der Gast versuchte nun mehr Druck aufzubauen und lief in einen Konter. Als Torhüter Benjamin Seidel zum Entsetzen seiner Mitspieler über den Ball säbelte, war der Weg für Müller frei für Dominik Müller, der den Ball ohne Mühe ins leere Tor zur 4:3-Führung schieben konnte. Nach einem Lattenschuss konnte Christoph Mahl doch noch jubeln, als er zur 5:3-Vorentscheidung einschoss. Meitingen gab sich aber nicht auf. Stefan Schuster konnte fünf Minuten vor dem Ende auf 4:5 verkürzen. Schiedsrichterin Karmann schickte Kinzel und Gästespieler Bauer in der Schlussminute wegen Meckerei vorzeitig zum Duschen. (AL)

TSV Meitingen Seidel, Bauer, Hoff, Fichtner, Wagner, Matthias Schuster, Kratzer, Wolf, Winkler, Prießnitz (82. Vrazic), Stefan Schuster (68. Heider)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

1:0 Kinzel (20.), 1:1 Schuster (27.), 2:1 Kinzel (35.), 2:2 Fichtner (37.), 3:2 Kinzel (49.), 3:3 Winkler (53.), 4:3 Müller (65.), 5:3 Mahl (81.), 5:4 Schuster (85.) – Gelb-Rot Kinzel (90.), Bauer (90.)

Wie schon in der Vorwoche beim TSV Meitingen gab es für den Top-Favoriten auch gegen den Aufsteiger aus dem Ries am Ende nur ein 2:2-Unentschieden. Das Ausgleichstor der Gäste, das Michael Rothgang nach einem Abschlag von Torhüter Christoph Husel in der 88. Minute erzielte, war völlig verdient. Die Möttinger hatten in der zweiten Halbzeit wesentlich mehr Spielanteile. Unmittelbar nach dem Pausenpfiff hatte es noch nach einem klaren Sieg für den SV Cosmos ausgesehen, als Max Drechsler mithilfe von Möttingens Bernd Hager einen von Hager völlig unnötig an Patrick Szilagy verwirkten Foulelfmeter im Nachschuss zum 2:0 verwandelte, nachdem Husel zunächst gehalten hatte (47.). Zuvor hatte Dejan Mijailovic den Gästekeeper umkurvt und zum 1:0 eingeschossen (23.). Doch nach dem 2:0 ließ der SV Cosmos die Zügel locker, und nach einer Stunde traf Raphael Schmid aus dem Nichts zum 2:1.

Mit dem letzten Aufgebot hat der TSV Neusäß am Freitagabend ein 2:2 (1:1) gegen die zweite Mannschaft des TSV Rain am Lech erkämpft. Neusäß verlor nicht nur zwei Punkte, sondern Lukas Drechsler (13.) und Max Linder (76.) obendrein durch Platzverweise. Den Führungstreffer der Rainer durch Sebastian Hieger (23.) egalisierte Tobias Müller (45.) noch vor der Pause. Als in zweifacher Unterzahl Yunus Özkan Neusäß in Führung schoss (78.) schien es trotz allem ein Happy End zu geben. Aber David Bauer erzielte sechs Minuten vor Schluss den 2:2-Endstand.

Der TSV Gersthofen hat im dritten Spiel der Bezirksligasaison den ersten Punktverlust hinnehmen müssen. Mit dem 1:1 beim ebenfalls gut gestarteten und hoch gehandelten SC Bubes-heim kann die Mannschaft von Trainer Eddy Keil aber wohl gut leben. Der Ex-Meitinger Michael Wende trat einen Freistoß von der linken Spielfeldbegrenzung nach innen, Christian Berscheit stieg am höchsten und köpfte ein (12.). Doch auch Gersthofen nutzte eine Standardsituation zum Erfolg: Als ein Eckball in den Bubesheimer Strafraum segelte und drei Abwehrspieler samt Torwart Markus Bader auf der Torlinie kleben blieben, hatte Benedikt Richter freie Bahn und schoss den Ball ins lange Eck zum 1:1-Endstand (28.). (AL)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren