Fußball-Bezirksliga Nord

29.10.2018

Offensivpower und Dramatik pur

Nur 62 Minuten lang konnte Altenmünsters Thomas Lauter (rotes Trikot) gegen Donaumünsters Jürgen Sorg dagegenhalten. Danach musste der SCA-Routinier mit Gelb-Rot vom Platz.
Bild: Szilvia Izsò

SC Altenmünster sieht in Donaumünster bereits wie der sichere Sieger aus, hat beim 3:3 am Ende aber viel Glück

Nicht nur 120 Zuschauer fanden beim Kellerderby in der Fußball-Bezirksliga Nord zwischen dem SV Donaumünster und dem SC Altenmünster großen Gefallen, auch Schiedsrichter Moritz Rohn vom FC Bayern München war von der Partie offensichtlich sehr angetan. Sage und schreibe achteinhalb Minuten ließ der Mann an der Pfeife nachspielen, ehe das 3:3-Endergebnis in trockenen Tüchern war.

Für den SC Altenmünster war es am Ende ein mehr als glücklicher Punktgewinn. Dabei hatten es sich die Zusamtaler nach einer zwischenzeitlichen 3:1-Führung selbst zuzuschreiben, dass sie in der Schlussviertelstunde und in der fast nicht mehr enden wollenden Nachspielzeit so unter Druck gerieten. Die berechtigten Gelb-roten Karten gegen Thomas Lauter (62.) und Sebastian Mayer (75.) leiteten die ganze Misere ein. Doch Donaumünster konnte daraus nur einmal Kapital schlagen, als Altenmünsters Manfred Glenk nach einem Blackout den eingewechselten SVD-Joker Dirk Massink mit einem „Musterpass“ im eigenen Strafraum bediente und dieser den Ball zum 3:3-Ausgleich über die Linie drücken musste (79.).

Einen kapitalen Bock leistete sich vier Minuten danach auch Altenmünsters Torwart Kevin Abold, der im Strafraum zu spät die Situation erkannte und mit den Händen in die Beine von Jürgen Sorg griff. Den fälligen Elfmeter parierte er aber mit einer super Parade gegen Achim Schreiber. Der gleiche Spieler hatte ihm in der 56. Minute beim ersten Strafstoß für die Hausherren freilich keine Chance gelassen. Schreiber erzielte den 2:3-Anschlusstreffer. Vorausgegangen war dem Elfmeter ein Foulspiel von Thomas Lauter im Laufduell mit Sorg.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vor Beginn an lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch mit viel Offensiv-Power. Donaumünster legte nach schöner Kombination durch Philipp Sturm das 1:0 vor (6.), Altenmünster jedoch war das spielbestimmende Team. Als Thomas Lauter bei einem seiner Vorstöße im Strafraum von den Beinen geholt wurde, verwandelte Aldin Kahrimanovic den Foulelfmeter zum 1:1. In dieser Phase merkte man die reifere Spielanlage der Gäste, die gegen eine allerdings aufopferungsvoll kämpfende Heimmannschaft zunächst keine Lücke fand. Vor allem bei Schüssen von Fahad Barakzaie und Dominik Osterhoff warfen die SVD-Spieler immer wieder erfolgreich dazwischen. Beim 1:2 durch den sehr agilen Sebastian Mayer nach 27 Minuten war allerdings nicht zu machen. Der eigentlich als Flanke gedachte Ball landete plötzlich im Torwinkel.

Der Deckel schien drauf zu sein, als Barakzaie sieben Minuten nach dem Wechsel mit einem Traumtor auf 1:3 stellte. Ansatzlos haute er den Ball aus 23 Metern halbhoch neben den Pfosten. „Danach haben wir allerdings unsere Souveränität total vermissen lassen“, analysierte SCA-Coach Goran Boric nach dem Abpfiff. Donaumünster spielte keineswegs wie ein Absteiger, ließ allerdings in Überzahl zu viele Top-Chancen liegen und hatte mit der letzten Aktion vor der Pause auch noch Pech, als Marcel Gebauer den Ball an die Unterkannte der Latte zirkelte. (her)

SV Donaumünster: Gröbl, Schneider, Florian Schreiber, Achim Schreiber, Schuster (55. Gruber), Endres (77. Massnik), Gebauer, Funk, Sturm, Sorg.

SC Altenmünster: Abold, Lauter, S. Kaifer, Scheifel, Müller, Ferme, Kahrimanovic, Glenk (79. T. Kaifer), Osterhoff (55. Mahmoud), Barkazaie (90.+3 Kienle), Mayer.

Tore: 1:0 Sturm (6.), 1:1 Kahrminavoic (17./Foulelfmeter), 1:2 Mayer (27.), 1:2 Barakzaie (53.), 2:3 A. Schreiber (56./Foulelfmeter), 3:3 Massink (78.). - Gelb-Rot: Lauter (62./SCA) und Mayer (75./SCA) - Schiedsrichter: Moritz Rohn (FC Bayern München). - Zuschauer: 120

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20%c3%b6ztunali(1).tif
Fußball-Bundesliga

Wechselt der Enkel von Uwe Seeler zum FCA?

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen