Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet

Tennis

12.05.2015

Power-Frauen am Muttertag

Die neue Mannschaft der Juniorinnen des Tennis-Club Wertingen hatte mit dem 7:7 gegen Nördlingen ihr erstes Erfolgserlebnis. Von links Anna-Lena Wiedemann, Stefanie Dittmann, Lorena Bacher und Julie Daguin.
Bild: TC Wertingen

Hochbetrieb beim TC Wertingen. Die Männer hatten weiche Knie

Der Muttertag gehörte den Frauen. Logisch, könnten jetzt die Männer sagen. Wahrscheinlich waren sie deshalb so gehemmt. Tatsache war jedenfalls, dass beim Tennis-Club Wertingen Hochbetrieb herrschte, denn alle zwölf Teams waren im Einsatz, aber der Ertrag hielt sich in Grenzen. Die große Ausnahme waren die Damen. Sie zeigten sich am Muttertag als Power-Frauen.

Der Regen sorgte für einen verspäteten Saisonstart der Wertingerinnen, aber der hatte es beim 14:7-Erfolg gegen den TSV Mönchsdeggingen gleich in sich. Die Damen um Mannschaftsführerin Sandra Wirth, die zwei Siege beisteuerte, zeigten eine Superleistung und selbst am Muttertag standen auch die Mütter Andrea Fellinger und Claudia Kirchmann auf dem Platz, verloren aber ihr Doppel im Match-Tiebreak. Im Einzel steuerte Fellinger einen Sieg bei, außerdem gewannen Angelika Exner und Anja Wirth. 8:4 stand es nach den Einzeln, ein Doppelsieg war also noch nötig, doch durch Sandra Wirth/Exner und Anja Wirth/Anja Jünger wurden es gleich zwei. Neuzugang Anja Jünger, auch Physiotherapeutin bei den Fußballern, hatte also einen geglückten Einstand.

Die Damen 30 hatten mit dem 7:7 beim TC Wittelsbach-Aichach wenigstens ein kleines Erfolgserlebnis. Dies galt besonders für Steffi Zegula und Marion Gleich, die höher eingestufte Gegnerinen schlagen konnten. Gleichstand nach den Einzeln, Babs Seefried und Marion Gleich sorgten dann im Doppel dafür, dass es am Ende ein Remis gab. Die Damen 40 verloren beim TC Neusäß mit 4:10. Hoffnung nach den Einzeln und den Siegen von Johanna Laux und Maria Bacher, dann aber staunten die Gäste nicht schlecht, als Neusäß mit vier neuen Doppelspielerinnen aufwartete. Die hatten die nötige Power für zwei Siege.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Herren hatten am Muttertag weiche Knie. Ausnahme waren die Herren 40, die mit dem 14:7 über den TC Huisheim den zweiten Sieg landeten. Markus Straßer (im Doppel mit Ulli Kluger), Reiner Wiedemann und Andre Deppenwiese gingen sowohl in Einzel und Doppel ungeschlagen vom Platz. Den Rest steuerte Christian Winter bei. Die Herren 40 bestätigten also, dass sie in der Bezirksklasse 2 eine gute Rolle spielen wollen.

Die anderen Herren-Teams hatten wenig Spaß. Die Herren II mussten sich als eine Art „Ersatzteillager“ fühlen, denn die Spieler mussten in der ersten Mannschaft und bei den Herren 50 aushelfen. Half aber alles nichts. Die Herren I unterlagen beim TC Schrobenhausen mit 0:21. Die Herren II waren durch die Abstellungen auch geschwächt und strichen beim TC Thierhaupten mit 3:18 die Segel. Harald Schalk und Wolfram Berweck verhinderten im Doppel das „zu Null“. Die Herren III hatten dagegen durchaus Chancen, mussten gegen den TSV Pöttmes III aber eine 9:12-Niederlage hinnehmen. Als sportliches Vorbild zeigte sich dabei der Vorsitzende Silvester Anton mit zwei Siegen. Pech hatten die Herren 50, da musste Ulli Bacher verletzt aufgeben. Seine Punkte fehlten beim 7:14 in Friedberg.

Beim Nachwuchs sorgten die Knaben 14 für freudige Gesichter, sie siegten in Zusmarshausen mit 10:4. Nach Einzelsiegen von Hannes Ohnheiser und Moritz Fritsch waren beide Doppel mit Döhler/Giggenbach und Ohnheiser/Fritsch stark. Ein kleines Erfolgserlebnis feierten die Juniorinnen, die beim 7:7 gegen Rot-Weiß Nördlingen ihren ersten Punkt holten. Anna-Lena Wiedemann und Lorena Bacher gewannen ihre Einzel, Wiedemann/Daguin ihr Doppel. Mehr wäre möglich gewesen, denn Julie Daguin verlor ihr Einzel unglücklich mit 12:14 im Match-Tiebreak. Niederlagen gab es für die Junioren mit 3:11 gegen Rennertshofen und die Bambini mit 5:9 gegen Westendorf.

Auch am kommenden Wochenende gibt es wieder Hochbetrieb auf den Plätzen auf dem Judenberg. Bereits am Donnerstag (ab 10 Uhr) wollen die Herren im Nachholspiel gegen Bissingen zeigen, dass es neben den Power-Frauen am Vatertag auch die Power-Männer gibt. (kkp)

Junioren - Schrobenhausen II (ab 9 Uhr), Damen 30 - Amerdingen, Damen 40 - Schretzheim, Herren 50 - Mering (alle ab 13 Uhr). Sonntag: Herren II - Holzheim, Damen - Kaisheim (beide ab 10 Uhr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren