Wertingen

24.09.2017

Prestel verhindert Schlimmeres

Christoph Prestel wird von Marco Schiermoch (Nummer 16) geherzt. Aus gutem Grund: Schließlich hat Prestel gerade den 1:1-Ausgleich für Wertingen erzielt.
Bild: Roland Stoll

Fußball-Kreisliga Nord: Der TSV Wertingen müht sich zum 1:1-Heimremis. Höchstädt feiert dagegen einen Kantersieg. Unterringingen/Amerdingen und Unterthürheim gehen jeweils mit 1:3 leer aus.

Wertingen – Reimlingen 1:1. Viele Chancen, wenig zugelassen – und dann kommt doch nur ein 1:1 raus. Das Ergebnis schmeichelt dem Gast aus Reimlingen, der TSV Wertingen muss sich damit begnügen und ist in der Fußball-Kreisliga Nord jetzt nur noch Vierter. Er hat allerdings ein Spiel weniger ausgetragen. Im ersten Abschnitt kam Reimlingen durch Kohnle und Wolf zu Torchancen. Doch dann übernahm Wertingen das Zepter, zweimal Prestel, Hempel sowie Rueß verzeichneten Gelegenheiten. Zehn Minuten vor der Pause gingen dann die Gäste in Führung, einen Fehler in der Abwehr nutzte Dominik Kohnle zum Treffer. Nach dem Wechsel blieb Wertingen am Drücker, Christoph Prestel sorgte per Traumtor bald für das 1:1. Trotz weiterer Chancen wollte der entscheidende Siegtreffer aber nicht mehr fallen. (dolli)

Höchstädt – Alerheim 6:1. SSV-Trainer Markus Zengerle musste sein Team wieder auf fünf Positionen verändern. Dies merkte man dem Rothosen-Spiel in der Anfangsphase auch an. Die neue Innenverteidigung mit Kasumi und Kölle musste sich erst finden. In der 24. Minute verhinderte Tobias Herrle per Fußabwehr die Gästeführung. Die erste gelungene Angriffsaktion der Höchstädter nutzte – nach einem weiten Flankenball von Andreas Schnell – Stürmer Adonis Isufi zur überraschenden Führung. Berat Kasumi erzielte kurz darauf mit einem direkt verwandelten Freistoß das 2:0. Auch die erste Möglichkeit in der zweiten Halbzeit gehörte den Gästen, als die SSV-Abwehr unsortiert war. Besser und konsequenter machten es die Höchstädter, die ihre Chancen nutzen. Benedikt Griener schnürte mit seinem Doppelpack in der 55. und 59. Minute den Sack zu. Der eingewechselte Thomas Junginger und Sebastian Wanek sorgten dann für den Endstand. Einen der wenigen Alerheimer Torschüsse versenkte Moritz Taglieber zum Ehrentreffer. (rwa)

Unterringingen – Maihingen 1:3. Zunächst sahen die Zuschauer im Amerdingen ein Spiel auf Augenhöhe. Ein Ball von Manuel Oßwald durchs Zentrum Richtung Philipp Weng verfehlte das Ziel. Nach einem Abwehrfehler der Hausherren scheiterte Aaron Stimpfle am Unterringinger Keeper. Wieder Stimpfle vor Christian Starz zielte am Tor vorbei. Ein Freistoß Stimpfles aus 20 Metern traf kurz darauf nur die Querlatte. Nach einer halben Stunde Spielzeit dann die Riesengelegenheit für die Gastgeber, doch Jochen Mittring ließ sie aus. Ein Vorlage von Johannes Steinheber schoss Dominik Böck zum 0:1 ein. Alexander Wunder legte auf für Andreas Hurler und dieser traf mit einem 30-Meter-Schuss am Gästekeeper Martin Fischer vorbei zum 1:1 (50.). Einen Pass in die Mitte von Johannes Steinheber fälschte Alexander Wunder ins eigene Tor ab. Nach Hereingabe von Singer traf erneut Stimpfle zum 1:3. (MD)

Holzkirchen – Unterthürheim 3:1. Bereits nach sieben Minuten ging der SVH in Führung. Ein Freistoß prallte zunächst an den Pfosten, der Ball kam dann zu Jörg Strauß – 1:0. Unterthürheim hatte durch Gumpp und Spielertrainer Wirth Gelegenheiten, doch die Hausherren zeigten sich effektiver. Eine Ecke an den langen Pfosten verwertete Micha Köhnlein zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der TSV aktiver, Matthias Schäffler schoss nur knapp vorbei (50.). Wenig später sorgte eine tolle Kombination für den Anschlusstreffer: Oliver Hirn legte für Alex Lechner auf, der volley in den Winkel vollendete. Fast mit dem Schlusspfiff sorgte dann aber Holzkirchens Simon Gruber für das 3:1. (dolli)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FS_AZ_B-AN_SPO_1188212594.tif
Rundenwettkampf

Dämpfer für Mitfavorit Hettlingen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen