1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. Rudelbildung, Rettungshubschrauber

Unterthürheim

13.11.2016

Rudelbildung, Rettungshubschrauber

Sebastian Wanek (Nummer acht) hat hier mit seinem Freistoß gegen die Unterthürheimer Mauer (von links Rainer Mattes, Fabian Knötzinger, Alexander Lechner, Mathias Moser, Florian Miller) keinen Erfolg. In der Schlussminute sah der Höchstädter die Gelb-Rote Karte. Und auch der Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.
Bild: Roland Stoll

Fußball-Kreisliga: Bei Dillinger 1:4-Heimniederlage kochen die Emotionen hoch. Unglückliche Verletzung eines Gästekickers trübt Derbysieg Unterthürheims gegen Höchstädt.

Dillingen – Deiningen 1:4. Dem SSV-Traumstart in diese Heimpartie der Fußball-Kreisliga Nord durch den Führungstreffer von Yanislav Delov (3.) folgte alsbald die Ernüchterung, wozu das indisponierte Schiedsrichterteam um Ostschwaben-Lehrwart Benedikt Müller seinen Teil beitrug. Dillingen wollte vor dem Ausgleichstreffer durch Stefan Neuwirt (18.) wohl eine deutliche Abseitsposition erkannt haben, Maximilian Kutscherauer schoss die Gäste dann regulär in Front (43.). Tumultartige Szenen und minutenlange Rudelbildungen spielten sich eine Minute später ab, als Konstantin Sakowrjaschin im Mittelfeld-Luftkampf – eigentlich auch vom Referee deutlich erkennbar – einen Ellbogen abbekam, benommen liegen blieb, und Deiningen daraus mit dem zweiten Tor von Kutscherauer zum 3:1 Kapital schlug. „Den Sack zu“ machte gegen in der Folge dezimierte Dillinger erneut Neuwirt. (78.). (SSV)

Holzkirchen – FC PUZ 0:3. Mit einer überzeugenden Auswärtsleistung konnte der FC PUZ die Serie der Holzkirchner stoppen. Kompakt stehend wurde schnell der Weg zum Heimtor gesucht. Die Aktionen waren zielgerichtet vorgetragen, sodass die Gäste ein leichtes Übergewicht besaßen. So auch in der 35. Minute, als der Ball durch eine Stafette zu Peter Ziegler kam. Der ließ seinen Gegenspieler sowie den Keeper schlecht aussehen – 0:1. Gästetorwart Winkler musste dank der guten Arbeit seiner Vorderleute vor der Pause keinen einzigen Ball halten. Ein Paukenschlag dann gleich nach dem Wechsel: das 0:2 durch Gerd Gundacker. Auch die Einwechslung von Manuel Bader für den verletzten Stefan Sailer machte sich bezahlt. Und zwar in der 57. Minute: Ein Konter über Steichele und Ziegler legte Bader mustergültig für Pessinger auf, der mit seinem 0:3 dem SVH den Zahn zog. Nun verlegten sich die Gäste auf Konter. In der 85. Minute hielt Gästekeeper Winkler beim verdienten Sieg die Null fest. (mamo)

Haunsheim – Alerheim 1:1. Der TSV empfing zum zweiten Rückrundenspiel den Mitaufsteiger aus Alerheim und zeigte von Beginn an ein anderes Gesicht wie in den Vorwochen. Immer wieder erspielten sich die Gastgeber gute Chancen über die agilen Flügelspieler, lediglich der entscheidende Pass oder das nötige Glück im Abschluss fehlten. In der 40. Minute dann die Schlüsselszene: Ostertag behauptete an der Außenlinie den Ball und wurde von seinem Gegenspieler umgestoßen. Zum Entsetzen aller Haunsheimer entschied der Referee aber auf Freistoß für Alerheim. Dieser führte zum 0:1. Nach der Pause ein unverändertes Bild: Der TSV rannte an und wurde immer wieder vom überforderten Schiedsrichtergespann mit kuriosen Abseits- bzw. Foulentscheidungen zurückgepfiffen. Der verdiente Ausgleich durch Benjamin Wahl gelang dennoch (66.). Auch in der Folge drückte der TSV, der Siegtreffer wollte aber nicht mehr gelingen. Die Schlusspointe lieferte aber erneut der Schiedsrichter, als er schon in der 88. Minute die Begegnung abpfiff. (KRY)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unterthürheim – Höchstädt 1:0. Ein enger, aber letztlich verdienter Sieg für den TSV Unterthürheim im Derby. Der Gast war zwar im ersten Abschnitt optisch überlegen, die hochkarätigeren Chancen hatten allerdings die Hausherren. So wurde ein Schuss von Spielertrainer Moritz Hempel noch auf der Linie geklärt (23.), ein Kopfball von Alex Lechner klatschte an die Latte (42.). Höchstädts einzige Möglichkeit im ersten Durchgang hatte Patrick Wanek, aber Schlussmann Eisenkolb war zur Stelle. Nach dem Wechsel war das Spiel zunächst ausgeglichen. Bis zur 60. Minute: Nach Pass von Alex Rigel hätte Daniel Gumpp nur einschieben müssen, zielte aber über das Tor. Eine Minute später machte er es aber auf Vorlage von Lechner besser – 1:0. Beim Versuch, den Ball zu klären, rutschte SSV-Keeper Huber unglücklich in seinen Verteidiger Schnell, der ausgewechselt werden musste und nach dem Spiel sogar mit dem Hubschrauber abtransportiert wurde. Dementsprechend lange war die Nachspielzeit, in der Sebastian Wanek noch die Gelb-Rote Karte sah. (dolli)

Aislingen – Offingen, Holzheim – Mindelzell abgesagt. Diese Partien der Kreisliga West fielen den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer – Nachholtermine noch offen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020181112_1201(1).tif
Analyse

Der FCA verteilt Geschenke wie St. Martin

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen