1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Lokalsport
  4. TSV Welden macht den FC Lauingen zum Meister

Fußball-Kreisliga West

27.05.2013

TSV Welden macht den FC Lauingen zum Meister

Copy%20of%20rst_2134(1).tif
2 Bilder
Groß war der Jubel bei der SpVgg Ellzee nach dem Schlusspfiff in Altenmünster. Mit einem 3:1-Sieg sicherten sich die Gäste die Teilnahme an der Abstiegsrelegation.
Bild: Roland Stoll

Schlusslicht gewinnt am letzten Spieltag beim Tabellenführer Ziemetshausen. Ellzee jubelt in Altenmünster

Landkreis Ausgerechnet vom schon lange feststehenden Absteiger TSV Welden ließ sich der TSV Ziemetshausen am letzten Spieltag in der Fußball-Kreisliga West in die Suppe spucken. Der Tabellenführer verlor sensationell sein Heimspiel gegen das Schlusslicht mit 1:2. Großer Nutznießer dieser Niederlage war der FC Lauingen, der durch einen 5:0-Sieg gegen den SV Kicklingen die Gunst der Stunde nutzte und sich in letzter Minute die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga sichert.

Jubel auch bei der SpVgg Ellzee. Die Westschwaben entschieden das Fernduell um den Abstiegsrelegationsplatz mit dem TSV Balzhausen durch einen 3:1-Erfolg in Altenmünster für sich. Balzhausen kam nur zu einem 2:2 beim FC Günzburg und steigt neben Welden und Jettingen direkt ab. Ellzee spielt in der Relegation gegen den SC Untere Zusam aus der Kreisliga Nord.

SC Altenmünster – SpVgg Ellzee 1:3 (1:2). Wie stark die SpVgg Ellzee wirklich ist, darüber hat der spionierende Max Mordstein, Vorsitzender und derzeit Interimscoach beim SC Untere Zusam, am Samstag kaum Aufschlüsse bekommen. Zu schwach war nämlich der SC Altenmünster, bei dem über Nacht neben all den Verletzten und Kurzurlaubern auch noch Abwehrchef Stefan Jungwirth ausfiel. „Ich bin froh, dass wir überhaupt noch eine Mannschaft stellen können“, wollte stellvertretender Abteilungsleiter Andreas Pfisterer die Namen der fehlenden Akteure erst gar nicht mehr aufzählen. Zu denen, die auf dem Platz standen, gehörte auch der etatmäßige Ersatztorhüter Denis Schnürch, der als Sturmspitze fungierte. Und das in der 9. Minute recht erfolgreich, als er ein Zuspiel von Dominik Osterhoff zur 1:0-Führung verwertete. Es war freilich der einzige lichte Moment bei den Gastgebern, die in der Folgezeit vor allem in der Abwehr völlig überfordert waren. Ellzee kam durch haarsträubende Fehler immer wieder zu klaren Einschussmöglichkeiten. Als Christian Manke nach 13 Minuten das 1:1 markierte, war klar, dass die Gäste an der Zusam gewinnen würden. Sie bekamen immer mehr Auftrieb, Altenmünster verlor jede Ordnung. Einmal musste Patrick Pecher mit letztem Einsatz auf der Linie klären, dann jagte Gästespieler Thomas Möller einen Foulelfmeter über das Tor. Dennoch ging Ellzee mit einer Führung in die Pause. Mit einem Volleyschuss erzielte Christian Manke das 1:2. Auch im zweiten Abschnitt hatte der SCA, bei dem der angeschlagene Spielertrainer Oliver Remmert nur ab und zu auf dem Platz stand, nichts zu bestellen. Mit dem 1:3 in der 80. Minute machte der eingewechselte David Christ endgültig alles klar. Als dann nach dem Schlusspfiff die Kunde vom 2:2 des TSV Balzhausen in Günzburg im Lager der SpVgg Ellzee die Runde machte, war die Freude groß beim verdienten Sieger. (wz)

SC Altenmünster: Späth – Yildiz, Urban, Pecher, Fischer – S. Buchwald, T. Buchwald, Walter, Schwarz, Osterhoff, Schnürch (Remmert).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren