Startseite
Icon Pfeil nach unten
Wertingen
Icon Pfeil nach unten

Wertingen: "Love Letters" und Romantik bei der Matinée

Wertingen

"Love Letters" und Romantik bei der Matinée

    • |
    Désirée von Delft, Annika Egert und Barbara Brusini (von rechts) verzauberten das Publikum bei der Sonntagsmatinée der Charlotte und Hermann Buhl Stiftung mit "Love Letters" und romantischer Musik.
    Désirée von Delft, Annika Egert und Barbara Brusini (von rechts) verzauberten das Publikum bei der Sonntagsmatinée der Charlotte und Hermann Buhl Stiftung mit "Love Letters" und romantischer Musik. Foto: Daniel Schliewa

    Es war eine emotionale Reise durch die Welt der Liebesbriefe berühmter Persönlichkeiten und romantischen Musik: das Matinée-Konzert "Love Letters" im Festsaal des Wertinger Schlosses, organisiert von der Charlotte und Hermann Buhl Stiftung. Die Sopranistin Annika Egert, die Pianistin Barbara Brusini und die Schauspielerin und Chanson-Sängerin Désirée von Delft standen im Mittelpunkt.

    Annika Egert sang mit klarer und ausdrucksstarker Stimme. Ihre Darbietung von Arien und Liedern aus verschiedenen Epochen, darunter Werke von Erich Wolfgang Korngold und Wolfgang Amadeus Mozart, berührte die Zuhörerinnen und Zuhörer. Egerts Stimme vereinte technische Brillanz mit einer berührenden Emotionalität, die jede Arie zu einem Erlebnis machte.

    Die Matinée "Love Letters" hat im Wertinger Schloss stattgefunden

    Désirée von Delft brachte eine zusätzliche Dimension in das Konzert. Ihre Rezitationen von Liebesbriefen und ihre Chansons verliehen der Matinée eine poetische und theatralische Tiefe. Mit ihrer warmen, samtigen Stimme und ihrer charismatischen Bühnenpräsenz zog sie das Publikum in ihren Bann. Die junge Pianistin Barbara Brusini begleitete die Darbietungen. Ihr Spiel war nicht nur technisch makellos, sondern auch äußerst einfühlsam. Sie verstand es, die Stimmungen der Stücke aufzunehmen und sie durch ihr sensibles Spiel zu unterstreichen. 

    Das Zusammenspiel der drei Künstlerinnen war harmonisch und stimmig. Sie ergänzten sich und schafften es, die verschiedenen Facetten der Liebe musikalisch und literarisch darzustellen. Das Publikum honorierte die Darbietungen mit lang anhaltendem Applaus. Die Matinée „Love Letters“ im Wertinger Schloss war ein musikalischer und emotionaler Genuss.

    Und die Konzertreihe „Wertinger Sonntagsmatinée“ der Charlotte und Hermann Buhl Stiftung geht weiter: Die nächsten Matinée-Termine sind für den 22. September (nur Konzert ohne Essen), 27. Oktober und 22. Dezember geplant. Tickets nur für das Konzert kosten 19 Euro, für 49 Euro gibt es das Konzert samt Drei-Gänge-Menü in der Schmankerlstube Wertingen. Karten sind bei Gerblinger, im Büro der Buhlstiftung (Zusmarshauser Straße 3) oder im Büro der Musikschule Wertingen erhältlich. (AZ)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden