Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Betrug: Arbeitsagentur warnt vor Phishing-Mails zur Kurzarbeit

Betrug
03.04.2020

Arbeitsagentur warnt vor Phishing-Mails zur Kurzarbeit

Die Agentur für Arbeit warnt vor einer betrügerischen Mail zum Kurzarbeitergeld.
Foto: Sebastian Kahnert, dpa

Derzeit werden betrügerische E-Mails zum Kurzarbeitergeld geschickt, warnt die Agentur für Arbeit. Kriminelle wollen damit wohl persönliche Daten abgreifen.

Arbeitgeber und Unternehmen erhalten derzeit bundesweit gefälschte Mails zum Kurzarbeitergeld. In der E-Mail wird der Arbeitgeber unter anderem aufgefordert, konkrete Angaben zur Person, zum Unternehmen und zu den Beschäftigten zu machen.

In der Nachricht handelt es sich um eine Fälschung, warnt nun der vermeintliche Absender, die Bundesagentur für Arbeit (BA). Die Arbeitsagentur ist nicht Absender dieser Mail, heißt es in einer Pressemitteilung. Die tatsächlichen Absender der betrügerischen Mail wollen an persönliche Kundendaten gelangen. Versandt werden die Mails unter der Adresse kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de. Außerdem ist keine Telefonnummer für Rückfragen hinterlegt.

Die Mail darf auf keinen Fall beantwortet werden

Die BA rät: Arbeitgeber sollen auf keinen Fall auf die Mail antworten, sondern diese umgehend löschen. Denn generell gelte: Die Arbeitsagentur fordert Arbeitgeber nicht per Mail auf, Kurzarbeitergeld zu beantragen. Es kann nur über eine Anzeige zum Arbeitsausfall per Telefon oder online angezeigt werden, so die Bundesagentur für Arbeit.

Informationen zur Beantragung von Kurzarbeitergeld erhalten Betriebe telefonisch unter der zentralen gebührenfreien Hotline für Arbeitgeber 0800/4555520. (AZ)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.