Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Computer: Datendiebstahl bei Adobe

Computer
04.10.2013

Datendiebstahl bei Adobe

2,9 Millionen Kunden betroffen. Das müssen Sie jetzt wissen

Augsburg Kriminelle haben beim Software-Unternehmen Adobe Daten von rund 2,9 Millionen Kunden erbeutet. Wie es zu dem Diebstahl kommen konnte, teilte der Hersteller so bekannter Programme wie Photoshop oder Adobe Acrobat nicht mit. Wir erklären, was Sie als Nutzer jetzt wissen müssen.

Welche Daten wurden gestohlen?

Laut Adobe hatten die Angreifer Zugriff auf Kundennamen, verschlüsselte Nummern und Gültigkeitsdaten von Kredit- und EC-Karten, Benutzernamen und verschlüsselte Kennwörter sowie Informationen zu Bestellungen und Benutzerkonten.

Wer ist vom Diebstahl betroffen?

Offenbar Kunden, die Produkte des Unternehmens wie Photoshop oder Adobe Acrobat gekauft hatten.

Wie gefährlich ist der Diebstahl für mich als Kunden?

Laut Adobe wurden die Kreditkartendaten in verschlüsseltem Zustand gestohlen. Man geht nicht davon aus, dass auch unverschlüsselte Zahlungsinformationen gestohlen worden seien, hieß es. Die Frage bleibt offen, ob es den Tätern gelingen kann, diese Daten nun zu entschlüsseln. Allerdings kann auch schon mit Daten wie Namen oder Adressen Schindluder getrieben werden – etwa für den Versand von Spam-Mails oder den Verkauf an Adresshändler. Hinzu kommt, dass viele Menschen Zugangsnamen und Passworte für verschiedene Dienste nutzen. So könnten die Täter versuchen, die ihnen in die Hände gefallenen Zugangsdaten mit den Namen abzugleichen und bei anderen Internetdiensten auszuprobieren.

Wie erfahre ich, ob ich von dem Datendiebstahl betroffen bin?

Adobe teilte mit, man werde alle betroffenen Kunden informieren. Dies wird wohl per Mail geschehen. Auch hier ist Vorsicht geboten. Trittbrettfahrer könnten sich nun in gefälschten Mails als Adobe ausgeben und so versuchen, wiederum an Daten zu kommen. Deshalb sollte man niemals der Aufforderung in Mails folgen und persönliche Daten herausgeben.

Was kann ich als möglicherweise Betroffener jetzt tun?

Wenn Sie (Zugangs-)Daten, die Sie bei Adobe benutzt haben, auch für andere Dienste verwenden, ändern Sie dort so schnell wie mögliche Ihre Zugangsnamen und Passworte. Kontrollieren Sie außerdem in nächster Zeit genau Ihre Kontoauszüge. Entdecken sie Unregelmäßigkeiten, informieren Sie Ihre Bank und Ihr Kreditkartenunternehmen.

Adobe informiert im Internet unter http://www.adobe.com/de/

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.