Newsticker
Ausfuhr von Getreide aus der Ukraine gewinnt an Fahrt
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Corona-Lockdown: Volle Lager, keine Kunden: Modehandel in der Region fürchtet um seine Existenz

Corona-Lockdown
20.01.2021

Volle Lager, keine Kunden: Modehandel in der Region fürchtet um seine Existenz

Volle Verkaufsflächen, aber keine Käufer: In dieser Filiale von Schuh Schmid in Augsburg sieht man die schwierige Situation im Handel auf einen Blick.
Foto: Modehaus Jung

Plus Geschäfte wie Schuh Schmid und das Modehaus Jung in Augsburg schlagen Alarm. Ihre Läden sind voll mit Winterware, aber die Käufer dürfen nicht kommen.

Pullover, Daunenjacken, Chino-Hosen für Männer mit dezentem Karomuster – Im Augsburger Modehaus Jung hätten Kunden derzeit eine Riesenauswahl. Hätten. Denn seit dem zweiten Lockdown in der Corona-Krise am 16. Dezember hat das Geschäft geschlossen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.01.2021

Ich würde gerne jetzt Winterkleidung bei den genannten Geschäften online kaufen. Aber anscheinend geht das leider nicht. Warum?

Permalink
20.01.2021

Winterartikel werden VIELLEICHT zum Einkaufspreis im Sommer noch verkauft werden können. Ich hoffe, der Textilhandel bedankt sich bei der hirnrissigen Politik.

Permalink