Newsticker
44.401 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz steigt erneut
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Coronavirus: Wie groß ist die Gefahr, dass bei Soforthilfen geschummelt wird?

Coronavirus
08.04.2020

Wie groß ist die Gefahr, dass bei Soforthilfen geschummelt wird?

Unternehmen, die wegen der Corona-Krise in die Schieflage geraten, können Soforthilfen beantragen - inzwischen nur noch online.
Foto: Michael, dpa (Symbolbild)

Plus Die Corona-Krise trifft viele Unternehmen hart. Sie haben plötzlich keinen Umsatz mehr. Um ihnen zu helfen, gibt es Soforthilfen. Doch die laden auch Betrüger ein.

Wer erfahren möchte, wie es den kleinen und mittelständischen Unternehmen in dieser Zeit der Corona-Krise geht, spricht am besten mit Sabine Beck - aber die hat eigentlich kaum Zeit. Denn während der Einzelhandel ruht, Cafés und Restaurants geschlossen sind, Theater zubleiben und manchen Handwerksbetrieben langsam die Aufträge wegbrechen, versuchen Beck und ihre Mitarbeiter eine Flut von Anträgen auf Soforthilfe zu bewältigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

09.04.2020

Sie schreiben "geschummelt". Harmlos formuliert, das ist glatter Betrug, am Staat und somit an uns allen. Nur gut, dass in den Folgejahren genau draufgeschaut werden soll...

Permalink
08.04.2020

Also mal ehrlich, wenn man nach drei Wochen ohne Umsatz schon bankrott ist, dann war man vorher auch schon fast pleite und hat nur von der Hand in den Mund gelebt. Wenn ich seit Jahren selbständig bin, dann sollte es auch möglich sein, mal ein oder zwei Monate zu überstehen ohne gleich Bankrott zu gehen.

Permalink