1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Deutsche Bahn saniert 2000 weitere Brücken

Eisenbahnbrücken

11.10.2019

Deutsche Bahn saniert 2000 weitere Brücken

Arbeiter bauen ein Stahlbetonüberteil für die Erneuerung der Bahnbrücke über die Königsstraße in Nähe des Hauptbahnhofes in Hannover.
Bild: Julian Stratenschulte, dpa (Archiv)

Die Deutsche Bahn will in den kommenden zehn Jahren 2000 Eisenbahnbrücken sanieren. Dafür investiert sie Milliarden.

Die Deutsche Bahn will in den kommenden zehn Jahren bundesweit rund 2000 Eisenbahnbrücken mit einem Aufwand von 4,5 Milliarden Euro erneuern. Dies kündigte DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla bei der Inbetriebnahme der 875. seit 2015 sanierten Bahnbrücke an.

Bis Jahresende sollen 900 Brücken erneuert sein, über drei Milliarden Euro wurden dafür investiert. Marode Brücken werden für die Bahn seit einigen Jahren zunehmend zu einem Sorgenkind, da zahlreiche aus der Gründungsphase der Bahn stammende Brücken nach über 100 Jahren an die Grenze ihrer Nutzungsdauer gelangen.

Deutsche Bahn betreibt 25.000 Eisenbahnbrücken

Für den in der Vergangenheit vernachlässigten Unterhalt der Infrastruktur hatten Bahn und Bund im Juli ein auf zehn Jahre angelegtes Modernisierungsprogramm angekündigt. Rund 86 Milliarden Euro sollen in Erhalt und Instandsetzung der Schienenwege fließen. 4,5 Milliarden Euro der Summe sollten helfen, den Nachholbedarf bei den Brücken abzubauen, sagte Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU). Zwar komme die Bahn bei der Sanierung der Bauwerke voran. "Aber: Wir sind damit noch lange nicht fertig. Brücken stehen auch zukünftig im Fokus", sagte Ferlemann.

Etwa 25.000 Eisenbahnbrücken unterschiedlichster Ausführung und verschiedensten Alters betreibt die Deutsche Bahn. Über 9000 davon sind mehr als 100 Jahre alt. Die in Hannover erneuerte Brücke im Zentrum der Stadt war sogar 140 Jahre alt. 18 Millionen Euro flossen in den Neubau. (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren