Newsticker

Spahn: Corona-Tests bleiben kostenlos
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Die Wirecard-Story: Das sind die Gesichter des Börsenkrimis

Wirecard-Insolvenz

28.07.2020

Die Wirecard-Story: Das sind die Gesichter des Börsenkrimis

Angefangen von den Wirecard-Bossen über Investoren bis hinein ins Finanzministerium: Der Wirecard-Skandal zieht weite Kreise.
Bild: dpa, Wirecard, AZ

Der Betrugsskandal um Wirecard zieht weite Kreise – denn erst wollten alle dabei sein, jetzt kommen die unangenehmen Fragen. Wer spielte welche Rolle? Ein Überblick.

Als die Geschichte von Wirecard noch als digitale Erfolgsstory erzählt wird, wollen viele mitspielen – oder wenigstens nicht zum Spielverderber werden. Nun, da aus dem Märchen ein Krimi geworden ist, wirkt das Scheinwerferlicht auf einmal gar nicht mehr so attraktiv. An diesem Mittwoch ist der Skandal um den insolventen Zahlungsabwickler und die verschwundenen – oder erfundenen – Milliarden Thema im Finanzausschuss des Bundestages. Und man kann annehmen, dass Olaf Scholz schon erfreulichere Arbeitstage hatte. Doch nicht nur die Rolle des Bundesfinanzministers wirft Fragen auf. Die Wirecard-Affäre hat viele Gesichter.

Welche Rolle die prominentesten Akteure spielten, erfahren Sie in unserer Grafik.

Um die Texte zu lesen, klicken Sie auf die Markierungen in den jeweiligen Bildern.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren