1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. EU-Staaten einigen sich auf europäische Arbeitsagentur

Arbeitsmarkt

06.12.2018

EU-Staaten einigen sich auf europäische Arbeitsagentur

Um Schwarzarbeit zu unterbinden, soll es in Zukunft eine Europäische Arbeitsagentur geben.
Bild: Britta Pedersen, dpa (Symbol)

In der EU soll es künftig eine Europäische Arbeitsagentur geben. Das soll helfen, Schwarzarbeit zu unterbinden. Die nationalen Behörden bleiben trotzdem bestehen.

Die EU-Arbeitsminister haben sich auf die Einrichtung einer Europäischen Arbeitsagentur geeinigt. Sie soll durch Informationsaustausch helfen, Schwarzarbeit zu unterbinden. "Es ist wichtig, dass man in Europa voneinander weiß, um gegen Kriminalität im Sozialbereich, im Bereich der Arbeitsmarktpolitik vorgehen zu können", sagte der deutsche Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in Brüssel. In die Kompetenz der nationalen Behörden werde nicht eingegriffen. EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen begrüßte die Einigung als "großes Puzzlestück" zur Stärkung der Fairness im Arbeitsmarkt. Nun können Gespräche mit dem Europaparlament beginnen, das dem Projekt zustimmen muss. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
arbeit(1).JPEG
Zukunft der Arbeit

Home Office? Hamsterrad? Wie wollen wir eigentlich arbeiten?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden