Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Charles III. empfängt Selenskyj im Buckingham-Palast
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Einkaufspreise: Rewe streitet mit Storck um Preise für Süßigkeiten

Einkaufspreise
08.07.2016

Rewe streitet mit Storck um Preise für Süßigkeiten

Einem Bericht zufolge erwägt die Rewe-Gruppe, die Marken von Süßigkeitenhersteller Storck aus den Regalen zu räumen. Dazu gehören Knoppers, Merci und Toffifee.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Einem Bericht zufolge erwägt die Rewe-Gruppe, die Marken von Süßigkeitenhersteller Storck aus den Regalen zu räumen. Dazu gehören Knoppers, Merci und Toffifee.

Die Handelsketten Rewe und Penny drohen dem Süßigkeitenhersteller Storck einem Medienbericht zufolge, seine Marken Knoppers, Merci, Dickmann's und Toffifee aus den Regalen zu nehmen. Storck verlange von Rewe "höhere Einkaufspreise, die nur zu Lasten des Rohertrags bei der Rewe Group gehen und auch nicht durch wachsende Umsätze aufgefangen werden könnten", zitierte die "Wirtschaftswoche" am Donnerstag aus einer Mitarbeiterinformation der Rewe-Group, zu der auch die Discounterkette Penny gehört.

Erbitterter Wettbewerb bei Discountern und Supermärkten

Bei einer solchen Entwicklung müssten Rewe und Penny "die Notbremse ziehen". Sollte Storck nicht einlenken, müsste in den Regalen Platz gemacht werden für Produkte, "bei denen Umsatz und Rohertrag sinnvoll zusammenpassen". Dem Bericht zufolge bestellt Rewe bereits einzelne Storck-Produkte nicht mehr nach. Storck war laut "Wirtschaftswoche" für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Hersteller und Händler kämpfen seit jeher um Konditionen und Preise. Doch seit der Discounter Aldi vermehrt Markenartikel ins Sortiment aufnimmt, sehen sich Wettbewerber häufig gezwungen, ihre Verkaufspreise ebenfalls zu senken. Seitens der Hersteller akzeptiert der Handel kaum noch Preiserhöhungen. afp/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.