Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj berichtet von weiteren schweren Gefechten in der Ostukraine
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Geld: IHK Schwaben legt Spitzengehälter offen

Geld
23.07.2012

IHK Schwaben legt Spitzengehälter offen

IHK-Hauptgeschäftsführer, Peter Saalfrank.

Die Industrie- und Handelskammer Schwaben hat erstmals die Einkünfte ihrer Führungsspitze offengelegt.

IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank und seine beiden Stellvertreter Peter Lintner und Markus Anselment verdienen in diesem Jahr zusammen 403134 Euro. Dies bestätigte gestern IHK-Sprecherin Natascha Zödi-Schmidt unserer Zeitung. Damit wolle man Transparenz schaffen, ohne gesetzlich dazu verpflichtet zu sein. Die IHK hat in der letzten Woche ihren neuen Lagebericht herausgebracht und in diesem Zusammenhang auch den Stellenplan auf die Internetseite gestellt. Daraus geht das Gehalt der Geschäftsführer und der nachfolgenden Personalbereiche hervor.

Wer an der Spitze der IHK Schwaben wie viel verdient, wurde allerdings nicht veröffentlicht. Vom Wirtschaftsmagazin Impulse befragte Experten schätzen das Jahresgehalt von Schwabens IHK-Hauptgeschäftsführer Peter Saalfrank auf rund 175000 Euro. Auch die IHK München und Oberbayern legte die Spitzengehälter offen. Dort liegt das Einkommen der dreiköpfigen Hauptgeschäftsführung bei 621000 Euro. Die beiden Kammern gehen mit der Publikation weiter als andere Kammern in Bayern, wo dies noch nicht üblich ist. Der Bayerische Oberste Rechnungshof hatte 2011 die IHK Schwaben stellvertretend für alle Industrie- und Handelskammern in Bayern geprüft. Im Abschlussbericht wurde kritisiert, dass das Vergütungsniveau der Führungskräfte teils deutlich höher sei als im Öffentlichen Dienst, obwohl die Kammern öffentliche Aufgaben wahrnehmen und sich im Wesentlichen aus Pflichtbeiträgen finanzieren. Die Anwendung eines Beamtentarifs für die IHK-Führungskräfte wies IHK-Hauptgeschäftsführer Saalfrank gestern gegenüber unserer Zeitung als nicht sinnvoll zurück: „Die IHK ist eine politisch agierende und marktorientierte Dienstleistungsinstitution mit öffentlich-rechtlichem Charakter. Die Anwendung des Beamtentarifs ist für die IHK jedoch kein Thema, diese Auffassung teilen sowohl Ehren-, als auch Hauptamt“, sagte er.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.