Newsticker
RKI meldet knapp 1000 Neuinfektionen - Inzidenz steigt weiter
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Kommentar: Aufschwung? Positive Konjunktur-Nachrichten stehen unter Vorbehalt

Aufschwung? Positive Konjunktur-Nachrichten stehen unter Vorbehalt

Kommentar Von Stefan Stahl
15.04.2021

Die führenden deutschen Wirtschaftsforscher glauben an einen Aufschwung. Doch es gibt Risikofaktoren.

Ohne Hoffnung ist alles nichts. Doch Hoffnung muss auf soliden Annahmen fußen, die Anlass zur Zuversicht geben. Solch positiv stimmende Annahmen mehren sich für die deutsche Konjunktur. Da sind sich die führenden Wirtschaftsforscher in ihrem Frühjahrs-Gutachten einig.

Die positive Konjunktur-Nachricht steht unter Vorbehalt

Doch die positive Nachricht steht unter dem dicken Vorbehalt von allerlei "Sobalds" und "Abers". Denn die Wirtschaft wird sich erst nach einem Rückschlag in den ersten drei düsteren Corona-Monaten dieses Jahres kräftig erholen, sobald immer mehr Menschen geimpft sind und sobald die Einschränkungen für die Konsumenten wegfallen.

Vereinfacht gesagt: Sobald wir wieder endlich nach Herzenslust Restaurants besuchen, Reisen buchen und alle Geschäfte besuchen können, platzt der Knoten und die Bürger geben das in der Pandemiezeit gesparte Geld aus.

Dann steht dem Aufschwung nichts im Weg, wenn ein entscheidendes "Aber" nicht wäre. Das Hoffnungs-Szenario tritt nämlich nur ein, wenn es nicht von Corona-Mutationen, gegen die aktuelle Impfstoffe unwirksam sind, zunichte gemacht wird.

Darauf zu hoffen, dass alles läuft wie in den Vor-Corona-Jahren, ist blauäugig

Geht alles gut – und darauf darf man hoffen – werden die Jahre nach Corona kein Zuckerschlecken. Da sind sich die Ökonomen einig. Dann treten grundlegende Defizite Deutschlands wieder zutage: So wirkt sich der demografische Wandel deutlicher aus. Wenn immer mehr ältere immer weniger jüngeren Menschen gegenüberstehen, kann das die Wirtschaftskraft schwächen und wird zum Problem für die gesetzliche Rentenversicherung.

Dadurch könnte die Politik trotz aller Beteuerungen gezwungen sein, das Renteneintrittsalter irgendwann zu erhöhen. Darauf zu hoffen, alles läuft so weiter wie in den seligen Vor-Corona-Jahren, ist blauäugig.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

17.04.2021

Der Aufschwung kommt, wenn der Aufschwung in China und den USA richtig gut läuft. Und das schaut gerade ganz gut aus. Ohne dierse beiden Länder bräuchte Deutschland zuersat mal mindestens einen runden Tisch der 6 Monmate Empfehlungen für einen Aufschwung erarbeitet. :-)

Permalink
15.04.2021

Der Aufschwung kommt, denn von NULL, kann es nur aufwärts gehen.

Permalink