Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj zu Scheinreferenden: Annexionen machen Verhandlungen unmöglich
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Kommentar: Die Deutsche Bank muss mit ihrem neuen Chef liefern

Die Deutsche Bank muss mit ihrem neuen Chef liefern

Kommentar Von Stefan Stahl
25.07.2019

Der neue Chef der Deutschen Bank will das Geldhaus wieder erden. Das wird ihn Milliarden kosten.

Die Deutsche Bank hat nun nach vielen Traumtänzern und Selbstdarstellern, also den Koppers, Breuers, Ackermanns und Jains endlich einen Chef, der über Bodenhaftung, Vernunft und Konsequenz verfügt: Christian Sewing aus Bünde in Westfalen, der in Bielefeld bei der Deutschen Bank eine Ausbildung gemacht hat, ist der Gegenentwurf zu all den Hasardeuren, welche das Geldhaus an den Abgrund geführt haben. Das Institut wollte im Konzert der großen Investmentbanken mitspielen und verschreckte die Aktionäre doch nur mit jämmerlicher Katzenmusik.

Sewing macht nun das einzig Richtige: Er will die Bank wieder erden. Aus der Investment- soll eine leistungsfähige und rentable Unternehmerbank werden. Die deutschen Firmen brauchen auf dem Weg ins Ausland auch einen starken Finanzpartner. Der Umbau des unter seinen Vorgängern aufgeblähten Orchesters kostet Sewing Milliarden. Es müssen rund 18.000 Mitarbeiter gehen. Die Besinnung auf die Wurzeln des Konzerns beschert der Bank erwartungsgemäß Milliardenverluste. Noch sinken die Erträge schneller als die Kosten. Sewing muss jetzt liefern. Hoffentlich rennt die Zeit ihm nicht davon.

Lesen Sie dazu auch: Umbau stürzt Deutsche Bank tief in die roten Zahlen

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Umfrage von Civey anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Civey GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden.  –  Datenschutzerklärung

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.