Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt zum dritten Mal in Folge leicht und liegt bei 439,2
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Luftverkehr: Zu Besuch bei Lufthansa: So weckt man Flugzeuge aus dem Corona-Schlaf

Luftverkehr
11.07.2021

Zu Besuch bei Lufthansa: So weckt man Flugzeuge aus dem Corona-Schlaf

Ein geparkter Flieger kann nicht einfach so aus der Garage rollen und wieder starten. In München bereitet die Lufthansa ihre Maschinen vor.
Foto: Stefan Küpper

Plus Während Corona standen tausende Flieger still. Dafür sind sie aber nicht vorgesehen. Warum manche Maschinen wohl nie mehr abheben werden.

Die Bilder sind um die Welt gegangen: Flugzeug neben Flugzeug, hunderte, tausende. Geparkt und verteilt auf Flughäfen, Rollfeldern, auf Startbahnen rund um den Globus. Vorübergehend nutzlos, in pandemischen Zwangsschlaf gesetzt. Gute Nacht. Bis bald vielleicht. Oder auch nicht. Denn nicht alle werden wohl wieder erwachen. Auch der Münchener Flughafen wurde im tiefsten Lockdown zum gigantischen Parkplatz. Hier hat die Lufthansa inzwischen allerdings schon wieder eine ganze Reihe ihrer Maschinen reaktiviert. Die große Ruhezeit ist vorbei. Aber die ein oder andere Maschine muss noch geweckt, präziser, wieder geweckt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.