1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. #MeToo-Gründerin Tarana Burke hält Rede bei Gründerfestival

München

17.05.2018

#MeToo-Gründerin Tarana Burke hält Rede bei Gründerfestival

Bits & Pretzels in München bringt Gründer und Investoren zusammen.
Bild: Matthias Balk, dpa (Symbolbild)

Bei dem Gründerfestival Bits & Pretzels in München wird #MeToo-Gründerin Tarana Burke erwartet. Burke begann vor zehn Jahren auf sexuelle Gewalt aufmerksam zu machen.

Die Gründerin der #MeToo-Bewegung, Tarana Burke, wird zum bayerischen Gründerfestival Bits & Pretzels im September in München erwartet. Burke solle am ersten Tag eine Keynote-Rede halten, kündigten die Veranstalter am Donnerstag an. In sogenannten Keynotes nehmen die Redner üblicherweise die wichtigsten Themen einer Tagung oder Messe vorweg.

Bei Bits & Pretzels sei das 2018 unter anderem die Gleichstellung der Geschlechter, hieß es in einer Mitteilung. Das dreitägige Festival soll vom 30. September bis 2. Oktober rund 5000 Gründer, Investoren und andere Interessenten zusammenbringen.

#MeToo-Gründerin Tarana Burke bei Bits & Pretzels in München erwartet

Burke hatte #MeToo vor zehn Jahren begonnen, um auf sexuelle Gewalt aufmerksam zu machen. Die Bewegung wurde bekannt, nachdem die Schauspielerin und Aktivistin Alyssa Milano einem Vorschlag bei Facebook gefolgt war und bei Twitter User aufgerufen hatte, mit "Me Too" (Ich auch) auf ihren Tweet zu antworten, wenn sie Opfer sexueller Belästigung oder Übergriffe geworden sind.

Im November 2017 hatten die Veranstalter des Gründerfestivals ihre Partnerschaft mit dem US-Schauspieler Kevin Spacey auf Eis gelegt, nachdem Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen diesen bekanntgeworden waren. Spacey, der selbst in Start-Ups investiert, hatte 2016 die Eröffnungsrede gehalten und kündigte im September 2017 an, als Partner in das Festival einzusteigen. (dpa/AZ)

Die RTL-Moderatorin Birgit Schrowange trägt nun ihre natürliche Haarfarbe. Foto: Stephan Pick/MG RTL D
10 Bilder
#MeToo: Diese deutschen Stars erheben Vorwürfe
Bild: Stephan Pick, MG RTL D/dpa
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz kommt in den meisten großen Firmen vor. Doch Arbeitgeber sind verpflichtet, dagegen vorzugehen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild
Time-Magazin

#MeToo-Bewegung als "Person des Jahres" gewürdigt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen