1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Porto für Briefe soll ab Sommer deutlich teurer werden

Briefporto 2019

11.02.2019

Porto für Briefe soll ab Sommer deutlich teurer werden

Die Deutsche Post erhöht das Briefporto. Wie hoch es sein wird, steht noch nicht fest.
Bild: Oliver Berg, dpa

Das Porto für Briefe der Deutschen Post soll ab Sommer 2019 deutlich teurer werden. Die Portoerhöhung wird einem Bericht zufolge höher ausfallen als erwartet.

Neues Porto für Briefe der Deutschen Post: 85 bis zu 90 Cent werden möglicherweise bald fällig, wenn man mit der Post Standard-Briefe verschicken will. Aktuell sind es 70 Cent Briefporto.

Zunächst war erwartet worden, dass die Portoerhöhung bereits zum 1. April stattfindet und für die Briefbeförderung dann 80 Cent fällig werden könnten. Nun berichtet die FAZ, dass die Erhöhung des Briefportos von Anfang April auf den Sommer 2019 verschoben wird, aber dafür deutlich stärker ausfallen dürfte als bisher erwartet.

Das Blatt beruft sich auf einen Gesetzentwurf des Bundeswirtschaftsministerium. Die neue Postverordnung soll dem Bonner Unternehmen mehr Spielraum bei der Preisgestaltung geben, um Probleme wie sinkende Briefmengen besser abfedern zu können. Damit wäre aber zugleich auch eine deutlich kräftiger ausfallende Portoerhöhung möglich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das genaue Porto für die einzelnen Sendungsarten - etwa Standardbrief, Maxi-Brief oder Postkarte - legt die Post zwar selbst fest, muss sich die Preise dann aber von der Bundesnetzagentur genehmigen lassen. Diese hatte im Januar erklärt, dass die Post ihre Preise zum 1. April um durchschnittlich 4,8 Prozent anheben dürfe. Damit hätte der Briefversand zwar teurer werden können, das Porto für die übrigen Sendungen hätte aber weitgehend gleich bleiben müssen.

Porto-Erhöhung bei der Post noch 2019

Porto-Erhöhungen hatte es bei der Post in den vergangenen Jahren mehrfach gegeben:

  • Zuletzt hatte die Post für Pakete das Porto erhöht. Am 1. Januar stieg der Preis für Pakete bis 5 Kilogramm, die Privatkunden in einer Filiale frankieren lassen, um 50 Cent auf 7,49 Euro. Online frankierte Pakete bis 5 Kilo kosteten auch weiterhin 5,99 Euro. Die letzte Preiserhöhung für 5-Kilo-Pakete hatte es 2014 gegeben.
  • Zum Juli 2018 erhöhte die Deutsche Post die Preise für Bücher- und Warensendungen. Das Porto für Büchersendung bis 500 Gramm stieg um 20 Cent auf 1,20 Euro, der Preis für schwerere Sendungen um fünf Cent auf 1,70 Euro. Bei Warensendungen erhöhte sich das Porto bei einem Gewicht bis zu 50 Gramm um 40 Cent auf 1,30 Euro, die Warensendung bis 500 Gramm verteuerte sich von 1,90 Euro auf 2,20 Euro.
  • Zum Jahresbeginn 2018 mussten Geschäftskunden für den Briefversand mehr Geld bezahlen. Die Rabatte für Großkunden wurden zu dem Zeitpunkt von fünf Prozent auf drei Prozent gekürzt.
  • Die letzte Erhöhung des Briefportos für Privatkunden gab es Anfang 2016, als ein Standardbrief 8 Cent teurer wurde. (AZ)
Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Donald Trump, und Bundeskanzlerin Angela Merkel kommen beim G20-Gipfel 2017 in Hamburg zusammen. Die Art zu Blinzeln hat Einfluss auf das Redeverhalten eines Gesprächspartners. Foto: Kay Nietfeld
Handelsstreit

Merkel kritisiert Trumps mögliche US-Zölle auf Autos scharf

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden