Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Raumfahrt: US-Weltraum-Euphorie ist gut für europäische Raumfahrt-Firmen

US-Weltraum-Euphorie ist gut für europäische Raumfahrt-Firmen

Kommentar Von Stefan Stahl
07.07.2021

Der Raumfahrt-Wettlauf in Amerika nutzt auch Zulieferern wie MT Aerospace aus Augsburg.

Die amerikanischen Weltraum-Visionen sind ein Segen für die weltweite Zulieferindustrie. Wenn sich Milliardäre wie Elon Musk und Jeff Bezos ein irrwitziges Rennen um bizarre Raumfahrtmissionen liefern, ja der Boeing-Konzern ebenso mit einer Superrakete nach vorne prescht, wirkt sich das auch für Europa positiv aus.

Denn die Luft- und Raumfahrtindustrie taugt nicht zu rein nationalen Produktionsalleingängen. Hoch spezialisierte Zulieferer sind über viele Länder verteilt. Einer dieser Champions sitzt mit MT Aerospace in Augsburg. Die wieder erwachte amerikanische Weltraum-Euphorie kommt dem bayerischen Unternehmen zu einem Zeitpunkt zugute, an dem das europäische Trägerraketen-Programm Ariane 6 mit einer Verzögerung nach der anderen Negativschlagzeilen liefert. Da ist es für einen Mittelständler ein Segen, wenn er wie MT Aerospace den Boeing-Konzern von seinen technologischen Qualitäten überzeugen kann.

Premium Aerotec in Augsburg in der Krise

Der ebenfalls kriselnde Augsburger Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec, der zum Airbus-Konzern gehört, war auch einmal mit Boeing im Geschäft. Doch die heutige extreme Abhängigkeit vom Eigentümer und zugleich dominierenden Kunden Airbus schnürt Premium Aerotec die Luft ab. In der Luft- wie in der Raumfahrt ist es für Zulieferer und deren Mitarbeiter gefährlich, zu sehr von einem Programm oder Konzern abhängig zu sein. Das zeigt sich in Augsburg.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.