Newsticker

Biontech und Pfizer: Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Razer stellt Gaming-Smartphone vor

Gamer-Smartphone

02.11.2017

Razer stellt Gaming-Smartphone vor

Am unteren Rand des Razer Phone ist die USB-C-Buchse als einzige physische Schnittstelle untergebracht.
Bild: Razer/dpa-tmn

Kantiges Gehäuse und breite Displayränder mit Lautsprechern: Razer und Nexbit haben ein neues Gaming-Smartphone vorgestellt. Wird es eine Art Handheld-Konsole mit Handyfunktion?

In Zusammenarbeit mit Nexbit hat Razer nun ein Smartphone vorgestellt, das vor allem für Gamer interessant sein sollte. Für den Gaming-Hardware-Hersteller Razer ist dieses Handheld-Telefon das erste seiner Art. Trotz des schlichten Namens "Phone" kann der Hybrid aus Handheld-Konsole und Mobiltelefon mit mehreren Specs punkten.

Das Telefon beinhaltet den Qualcomms High-End-Mobilprozessor Snapdragon 835 mit acht Kyro-Prozessorkernen und einer Adreno-540-Grafik mit Unterstützung für Virtual Reality (VR), 4K-Auflösungen, 10 Bit Farbtiefe und 3D-Audio. Gamer dürften sich außerdem über schnellen, 8 Gigabyte (GB) großen Dual-Channel-RAM (LPDDR4) und 64 GB Massenspeicher freuen, der per Micro-SD-Karte um bis zu 2000 GB (2 Terabyte) erweiterbar ist.

Razer: Technische Rahmenbedingungen des Gaming-Smartphones

Im reaktionsschnellen 5,7-Zoll-LCD-Display (1440 mal 2560 Pixel) mit erweitertem Farbraum arbeitet nach Herstellerangaben als aktive Schicht das Halbleitermaterial Indium-Gallium-Zink-Oxid (IZGO). Es ermöglicht Bildwiederholraten bis 120 Hertz. Und auch bei den nach vorne ausgerichteten Stereo-Lautsprechern samt Dolby-Atmos-Unterstützung hatte Razer die Gamer als Käufer im Blick.

Bei der Hauptkamera handelt es sich um eine Dualkamera mit 13 und 12 Megapixel großen Sensoren. Ein USB-C-Port (3.1) ist die einzige physische Schnittstelle des Razer Phone, das sonst Funkverbindungen via ac-WLAN, Bluetooth 4.2 und NFC unterhalten kann. Kopfhörer müssen - wenn nicht über Bluetooth - an einen beigelegten USB-C-Audio-Adapter mit THX-zertifiziertem Digital-Analog-Wandler angeschlossen werden.

Die Kindermusikbox Jooki ist ein vernetzter Lautsprecher. Die wassergeschützte Box streamt nicht nur Musik per WLAN oder Bluetooth, sondern hat auch einen SD-Speicherkarten-Slot.
10 Bilder
Das sind die Techniktrends der IFA 2017
Bild: Florian Schuh/dpa-tmn

Der schnellladefähige Akku (Quick Charge 4+) ist mit einer Kapazität von 4000 Milliamperestunden großzügig bemessen, bringt das Smartphone im acht Millimeter dicken Metallgehäuse allerdings auch auf ein Gesamtgewicht von 197 Gramm.

Mit Android 7.1.1. als Betriebssystem soll das Phone vom 17. November an für 750 Euro verkauft werden. Ein Update auf Android 8.0 ist bereits angekündigt. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren