Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Söder verspricht 100 Millionen Euro für Augsburg

Wirtschaftsraum Augsburg

14.09.2020

Söder verspricht 100 Millionen Euro für Augsburg

Neuer Schub für die Luft- und Raumfahrt: Markus Söder im Februar bei MT Aerospace in Augsburg.
Bild: Silvio Wyszengrad

Exklusiv Die bayerische Staatsregierung baut den Standort zum Zentrum für Künstliche Intelligenz aus. Auch Wasserstoff soll künftig eine größere Rolle spielen.

Nachdem der Industrie-Standort Augsburg zuletzt einen Rückschlag nach dem anderen zu verkraften hatte, kündigt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nun ein millionenschweres Programm an, um den Wirtschaftsraum zu stärken. „Wir werden in Augsburg ein großes Zentrum für die Weiterentwicklung und Anwendung von Künstlicher Intelligenz schaffen“, sagte der CSU-Chef im Interview mit unserer Redaktion. Bei dieser – kurz auch KI genannten – Technologie – geht es darum, Maschinen dank Software und Vernetzung so „intelligent“ zu machen, dass sie selbst lernen können und damit leistungsfähiger werden.

Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder machte mit Varta CEO Herbert Schein einen Rundgang durch die Batteriefertigung. Danach legte er den Grundstein für das neue Gebäude, das mit der 300-Millionen-Förderung realisiert wird.
84 Bilder
Ministerpräsident Söders Besuch bei Varta in Nördlingen in Bildern
Bild: Jochen Aumann

Der Standort Augsburg war zuletzt schwer getroffen

Der Einsatz Künstlicher Intelligenz kann nach Einschätzung von Experten langfristig die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Produktionsbetriebe gegenüber ausländischer Konkurrenz sichern. KI hilft also, gut bezahlte Industrie-Arbeitsplätze abzusichern. „Augsburg wird ein Forschungsstandort der Zukunft“, sagte Söder.

Der Großraum war in den vergangenen Monaten schwer gebeutelt worden. So kündigte das Maschinenbau-Unternehmen MAN Energy Solutions den Abbau von 800 Arbeitsplätzen an. Auch der Roboterbauer Kuka schließt nach dem Wegfall hunderter Stellen weitere Job-Verluste nicht aus. Beim Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec sind in Augsburg bis zu rund 1000 Arbeitsplätze gefährdet und beim Raumfahrt-Unternehmen MT Aerospace stehen gut 100 auf der Kippe.

Premium Aerotec und MT Aerospace könnten profitieren

Söder will nun gegensteuern: „Wir werden mehr als 100 Millionen Euro investieren“, sagte der Ministerpräsident. In dem Paket stecken nicht nur Mittel für die Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz, die an der Universität und an bestehenden wissenschaftlichen Instituten in Augsburg angedockt werden soll.

Der Ministerpräsident versprach auch die bayerischen Mittel zur Förderung der Luft- und Raumfahrt zu verdoppeln. Davon könnten etwa Premium Aerotec und MT Aerospace profitieren. Söder hofft: „So kann die nächste technologische Stufe der Rakete im wahrsten Sinne des Wortes gezündet werden.“ Der Staat könne keine Jobs schaffen, aber in Förderprogramme und in die Infrastruktur investieren.

Die Luft- und Raumfahrt soll von den Investitionen profitieren

Außerdem setzt sich die Staatsregierung dafür ein, dass „Augsburg ein Wasserstoff-Schwerpunkt werden soll“. Es gibt Überlegungen, MAN Energy Solutions beim Bau einer Wasserstoff-Pilotanlage zu unterstützen und Premium Aerotec zu helfen, eine neue Technik zu entwickeln, dank derer einmal Wasserstofftanks für Flugzeuge gebaut werden können.

„Augsburg wird neben seiner heutigen Position in der Luft- und Raumfahrt auch ein Zentrum für Künstliche Intelligenz und ein Schwerpunkt für Wasserstoff. Es geht um industrienahe Forschung. Das stärkt die Universität und Hochschule und kann neue Arbeitsplätze schaffen“, sagte Söder.

Schon an diesem Montag sollen in der CSU-Landtagsfraktion und im Kabinett die Weichen gestellt werden. „Wir lassen Augsburg nicht allein“, versprach der Ministerpräsident und fügte hinzu: „Wir legen in ganz Bayern den Turbo für Hightech ein und beschleunigen die gesamte Hightech Agenda. Anderswo wird gerade jetzt in der Forschung gekürzt, wir investieren gerade jetzt. Das ist der beste Weg, um mittel- und langfristig besser aus der Krise zu kommen.“

Ein ausführliches Interview mit Markus Söder finden Sie hier: Markus Söder im Interview: „Meine politische Lebensaufgabe ist Bayern“

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

14.09.2020

Wäre schön wenn in diesem Millionen schweren Programm auch Geld für die vielen, in der Corona-Pandemie ALLEINGELASSENEN Solo-Selbstständigen dabei wäre... aber das ist Wunschdenken.

Permalink
14.09.2020

Dafür gibt es schließlich Hartz IV und die Tafel. Schließlich wird in Deutschland keiner allein gelassen.

Permalink
14.09.2020

Und wie will Herr Söder verhindern, dass die Produkte der Augsburger Denkfabriken nicht in China vermaktet werden? Wenn man ein fehlerhaftes Wirtschaftssystem nicht korrigiert, kann man so viel Fördermittel hineinblasen wie man will, in ein paar Jahren ist die Wirkung wieder verpufft.
Mit Ländern die weder nennenswerte Umwelt- noch Sozialstandarts haben, kann es keinen fairen Wettbewerb geben. Der Wissensvorsprung, der angeblich ein Wettbewerbsvorteil sein soll, ist auch irgendwann einmal komplett aufgebraucht. Was die angeblichen Absatzmärkte in Fernost betrifft, der Punkt wird ohnehin kommen, wo China keine Technologie mehr vom Ausland braucht. Nur Rohstoffe und Agrarprodukte muss das Land dann in großen Mengen aufkaufen. Ob dann die deutschen Zechen wieder öffen?
Eine EU müsste darauf bedacht sein, die Produktion wieder in den Binnenmarkt zu holen und sie vor Lohndumping zu schützen.
Mal sehen was die KI, die in nicht allzu ferner Zeit intelligentere Entscheideungen treffen wird als Menschen, dazu sagen wird.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren