Newsticker
Erster bayerischer Landkreis verschärft Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Streik: Was passiert, falls die Ryanair-Piloten streiken?

Streik
07.08.2018

Was passiert, falls die Ryanair-Piloten streiken?

Der Fluglinie Ryanair droht ein Streik der Piloten.
Foto: Andreas Arnold, dpa (Archiv)

Der Konflikt um die Gehälter bei Ryanair verschärft sich. Die Folgen könnten auch die Passagiere der irischen Billigfluglinie treffen.

Wer demnächst zum Beispiel in den Urlaub fliegen will und bei der irischen Billigfluglinie Ryanair gebucht hat, dem könnten Unannehmlichkeiten drohen. Die Piloten drohen mit Streik. Ein Überblick zum Tarifkonflikt und worauf sich Reisende vorbereiten sollten.

Wann könnte es bei Ryanair in Deutschland zum Streik kommen?

Am Ende der Woche könnte es so weit sein. Die Pilotenvereinigung Cockpit hatte Ryanair im Tarifkonflikt eine Frist bis Montag, 6. August gesetzt, um ein „verhandlungsfähiges Angebot“ vorzulegen, wie Ingolf Schumacher von Cockpit mitteilte. „Leider ist dies bislang nicht erfolgt.“ Für den heutigen Mittwoch hat Cockpit eine Pressekonferenz angesetzt. Cockpit will Streiks 24 Stunden vorher ankündigen. Damit könnte der Pilotenstreik frühestens am Donnerstagmittag beginnen. Ryanair selbst informierte gestern die Kunden über einen möglichen Streik am Freitag, den 10. August.

Sind auch andere europäische Länder betroffen?

Auch in anderen Ländern streiken Ryanair-Piloten – diesen Freitag in Schweden, Irland und Belgien. Ryanair hat bisher 146 von 2400 geplanten Europaflügen abgesagt.

Lesen Sie dazu auch

Wie viele Flüge könnten in Deutschland ausfallen?

Das ist schwer zu sagen, berichtet Rebecca Tackenberg, Sprecherin des Fluggastrechteportals EUclaim. Ryanair kann zum Beispiel Ersatzpersonal suchen oder Flüge umbuchen. Der letzte Streik der irischen Piloten vergangenen Freitag hatte aus Sicht von Ryanair kaum spürbare Folgen. Die Passagiere der etwa 20 ausgefallenen Flüge seien rechtzeitig umgebucht oder finanziell entschädigt worden.

Welche Rechte haben Passagiere im Streikfall?

Wird ein Flug wegen des Streiks annulliert, haben die Kunden einen Anspruch auf Ersatzbeförderung oder die Erstattung der Ticketkosten, berichtet Rebecca Tackenberg von EUclaim. „In der Regel wird dies ein Ersatzflug sein, in Ausnahmefällen bietet man den Passagieren an, sie mit Bus oder Bahn zu befördern.“ Die Passagiere müssten sich damit aber nicht abfinden: „Man kann auch auf eigene Kosten einen anderen Flug buchen und bekommt die Kosten für das ursprüngliche Flugticket zurück“, sagt die Expertin. Einen über die Ersatzbeförderung oder den Ticketpreis hinausgehendes Recht auf Entschädigung haben Passagiere ihren Angaben zufolge leider nicht. Zwar billigt das EU-Recht Passagieren bei längeren Verspätungen bis zu 600 Euro Entschädigung zu. Dies gelte aber nicht für außergewöhnliche Umstände wie Streiks oder Unwetter, für die die Fluggesellschaft nichts kann.

Wie viele Ryanair-Flüge finden Ende der Woche in Memmingen statt?

In Memmingen sind am Ende der Woche mehrere Ryanair-Flüge angesetzt. Nach Auskunft von Sprecher Stefan Stremel stehen zum Beispiel am Freitag Verbindungen mit Dublin, Malaga, Sevilla, Sofia, Thessaloniki und Warschau an.

Wie informiert der Flughafen in Memmingen die Passagiere?

Sollte es zum Streik bei Ryanair kommen, will der Memminger Flughafen auf seiner Homepage informieren (allgaeu-airport.de).

Welche weitere Flughäfen in der Region fliegt Ryanair an?

Ryanair fliegt auch andere Flughäfen der Region an: München, Stuttgart und Nürnberg.

Welche Leistungen bietet Ryanair betroffenen Fluggästen?

Ryanair berichtete, man habe aufgrund des möglichen Streiks der deutschen Piloten alle Kunden, die am Freitag, 10. August reisen, per E-Mail benachrichtigt. Ihnen werde angeboten, ihren Flug kostenlos auf einen anderen Termin zu verschieben. Entschädigungen über einen Ersatzflug oder die Erstattung der Ticketkosten hinaus hatte Ryanair zuletzt ausgeschlossen.

Was sind die Hintergründe des Tarifkonflikts?

Die Ryanair-Piloten wollen erreichen, dass das Unternehmen einen Mantel- und einen Gehaltstarifvertrag abschließt, erklärt Cockpit-Sprecher Janis Schmitt. Bisher sei dies in keinem europäischen Land der Fall – auch nicht in Deutschland. Zudem wünschen sich die Piloten eine andere Gehaltsstruktur: Bei Ryanair sind die Festgehälter relativ niedrig, die variablen Komponenten dagegen eher hoch. Piloten können bei Ryanair also gut verdienen – falls sie viel fliegen. „Was aber ist, wenn jemand krank wird?“, fragt Schmitt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.