1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Türkische Lira im freien Fall

11.08.2018

Türkische Lira im freien Fall

Neue US-Sanktionen verschärfen die Krise

Nach einer neuen Eskalation zwischen der Türkei und den USA hat sich der Verfall der türkischen Lira rasant beschleunigt. Der Dollar stieg am Freitagnachmittag auf ein neues Rekordhoch – für einen Dollar wurden 6,87 Lira fällig. Zeitweise bracht die Lira um 13,5 Prozent ein. Ein von Finanzminister Berat Albayrak vorgestelltes Maßnahmenpaket für die angeschlagene türkische Wirtschaft hatte Investoren nicht überzeugt. Noch während Albayraks Rede kündigte US-Präsident Donald Trump zudem einen schärferen Kurs an: „Ich habe gerade eine Verdoppelung der Zölle auf Stahl und Aluminium hinsichtlich der Türkei bewilligt“, schrieb Trump auf Twitter. Die Beziehungen zur Türkei seien nicht gut. Die USA fordern die Freilassung des in der Türkei festgehaltenen US-Pastors Andrew Brunson.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan machte den Westen für den Verfall der Lira verantwortlich. Er rief die Bevölkerung auf, Dollar und Euro in die Landeswährung umzutauschen. Er sprach erneut von einem „Wirtschaftskrieg“ und erhob den Westen zum Feindbild. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Der Deutsche Aktienindex (DAX) zeigt die Wertentwicklung der größten deutschen Unternehmen. Foto: Frank Rumpenhorst/Illustration
Börse in Frankfurt

DAX: Schlusskurse im Späthandel am 23.10.2018 um 20:30 Uhr

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden