1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. VW empfindet Gebote für MAN Energy Solutions offenbar als zu niedrig

Augsburg

24.01.2020

VW empfindet Gebote für MAN Energy Solutions offenbar als zu niedrig

Volkswagen will für MAN Energy Solutions eine neue industrielle Lösung finden.
Bild: Anne Wall

Seit Monaten führt Volkswagen Gespräche über den Kauf der Tochter MAN Energy Solutions. Mit der Höhe der Gebote soll der Autobauer allerdings nicht zufrieden sein.

Volkswagen ist Kreisen zufolge mit der Höhe der Gebote für seine Tochter MAN Energy Solutions unzufrieden. Der Autobauer habe seit dem letzten Jahr bilaterale Gespräche mit möglichen Käufern wie Cummins über den Erwerb des Großmotorenbauers geführt, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Donnerstag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Wettbewerber wie Mitsubishi Industries hätten davor ebenfalls Interesse gezeigt.

MAN Energy Solutions: VW will möglicherweise an Sparte festhalten

Volkswagen werde an der Sparte möglicherweise festhalten bis bessere Angebote einträfen. Der Autobauer wollte sich dem Bericht zufolge nicht zu der Angelegenheit äußern, Cummins und Mitsubishi Industries waren zunächst nicht zu erreichen.

An der Börse sorgten die Neuigkeiten aber nicht für lange Gesichter. Im Gegenteil: Zum Schluss des Geschäfts auf der Handelsplattform Tradegate lag der Aktienkurs von Volkswagen knapp ein Prozent über der letzten Notierung im Xetra-Hauptgeschäft. (dpa)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Lesen Sie dazu auch: 

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.01.2020

Bekommt man bei VW den Hals wohl nicht voll genug.... wenn sich das nicht mal rächt wenn die nächste Wirtschaftskrise kommt und die Tochter dann unverkäuflich wird oder nur noch die Hälfte des jetzt angebotenen...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren