Newsticker

Spahn: Corona-Tests bleiben kostenlos
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Wer im Risikogebiet Urlaub macht, soll Corona-Test selbst zahlen

Wer im Risikogebiet Urlaub macht, soll Corona-Test selbst zahlen

Wer im Risikogebiet Urlaub macht, soll Corona-Test selbst zahlen
Kommentar Von Stefan Küpper
29.07.2020

Jens Spahn hat eine Testpflicht für Urlauber angekündigt, die aus Risikogebieten zurückkommen. Es ist falsch, dass diese kostenlos sein soll. Ein Kommentar.

Seit Dezember 2019 ist Covid-19 in der Welt. Seit sechs Monaten hat auch Deutschland die Seuche. Bisher hat das Robert-Koch-Institut 206.926 Fälle in der Bundesrepublik registriert. 9128 Menschen starben. Bisher. Allen ist klar: Die Pandemie ist nicht vorbei. Manches deutet darauf hin, dass eine zweite Welle droht. Und in Deutschland wird nun ernsthaft darüber debattiert, ob Reisende, die sich freiwillig in ein Risikogebiet begeben, ihren bei Rückkehr notwendigen Corona-Test selbst zahlen sollten. Wirklich?

Die Frage ist doch: Wer denn sonst? Und selbst wenn zwei Tests notwendig werden sollten, um ganz sicher zu gehen, ist das keine unzumutbare Härte.

Damit keine Missverständnisse aufkommen: Gemeint sind nicht Reisende, die ihre Familie besuchen oder sonst ein nachvollziehbar dringendes Anliegen haben. Gemeint sind Touristen, die sich trotz aller Warnungen, trotz aller Risiken, ohne Not, um sich zu erholen, in ein gefährdetes Gebiet begeben.

Corona-Tests für Urlauber: Solidarität hat Grenzen

Die Bundesrepublik, also wir alle, nehmen gerade noch nie dagewesene Summe von Steuergeld in die Hand, um Corona dauerhaft Herr zu werden, um Leben zu schützen, um die wirtschaftlichen und sozialen Folgen einzudämmen. Kosten, die die Allgemeinheit trägt. Bisher mit großem Verständnis, denn für Corona kann niemand etwas.

Aber Solidarität hat Grenzen. Und eine davon ist erreicht, wenn freiwillig Risikogebiete betreten werden. Niemandem soll die persönliche Freiheit bestritten werden. Wer meint zu müssen, soll reisen, wohin es ihn zieht. Aber dazu gehört in Zeiten einer noch lange nicht ausgestanden, globalen Pandemie, dass man sich rücksichtsvoll verhält. Dazu gehören die notwendigen Tests bei der Heimkehr. Und dazu gehört auch, die Kosten dafür zu übernehmen und sie nicht der Allgemeinheit aufzubürden.

60 Euro oder 120 Euro für ein, zwei Untersuchungen wird sich jeder leisten können. Wenn eine vierköpfige Familie sich einen, sagen wir ,Ägypten-Urlaub genehmigt, mit Flügen, Hotels und was sonst dazu gehört, werden diese Tests auch noch drin sein. Wie heißt es beim Auswärtigen Amts immer: Es wird vor „nicht notwendigen“ Reisen gewarnt.

Covid-19 ist seit Dezember in der Welt. Wann das Virus aus der Welt ist, vermag niemand zu sagen. Die Gelder, die dafür nötig sind, sollten klug eingesetzt werden. Leichtsinnige Touristen zu finanzieren, ist nicht klug.

Lesen Sie hier den Kontra-Kommentar: Corona-Tests für Urlauber müssen kostenlos bleiben.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

30.07.2020

Ähnlich ist es natürlich bei Bergsteiger-, Ski-, Bade- und sonstigen Sportunfällen und deren Folgen...

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren