Newsticker
Wolodymyr Selenskyj fordert eine Einstufung Russlands als Terrorstaat.
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Corona-Pandemie: Corona-Blues im Einzelhandel: Wirtschaft warnt vor Geschäftsaufgaben

Corona-Pandemie
05.12.2021

Corona-Blues im Einzelhandel: Wirtschaft warnt vor Geschäftsaufgaben

Die Corona-Krise wird in diesem Winter für Handel und Gastronomie, aber auch für Fitnessstudios, Friseurläden, Kosmetikstudios, Messebetreiber und die Kultur zur Herausforderung.
Foto: Bernd Hohlen

Plus Bald gilt im Einzelhandel die 2G-Regel. Fachleute beobachten einen „Lockdown im Kopf". In der schwäbischen Wirtschaft ist man alarmiert.

Wer am zweiten Adventssamstag beispielsweise in der Innenstadt von Augsburg eingekauft hat, musste am Eingang vieler Läden einen Einkaufskorb nehmen. Wenn die Körbe weg waren, half nur eines: warten. Aufgrund der vierten Corona-Welle in Deutschland ist die Zahl der Kundinnen und Kunden in vielen Geschäften begrenzt, die Körbe dienen zur Kontrolle, dass nicht zu viele Menschen in den Laden kommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

06.12.2021

Geschäftsaufgaben ?! Was helfen die staatlichen Hilfen dem Einzelhandel in der Corona Pandemie- kaum bis begrenzt. Große Ketten schliessen einfach Filialen und steigen auf den Online Handel um. Ebenso Geschäfte, die bereits vorher in den Online Handel eingestiegen sind. Wenn die Reserven aufgebraucht lohnt es sich einfach nicht mehr weiter zu machen; es soll Menschen geben, die nicht von staatliche Alimentation leben wollen, sondern arbeiten. Im Gastgewerbe sind schon viele Bedienstete abgewandert und werden nie mehr zurück kommen. Wenn das so weiter geht, wird die Verödung der Innenstädte weiter fortschreiten. Hinzu kommen noch Zufahrtbeschränkungen und vermehrt Auflagen für den Lieferverkehr und priv KFZ ; da bleibt man eben besser ganz weg.

Permalink