Newsticker
USA kündigen weitere Rüstungslieferungen für die Ukraine an
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Gaspreis in Augsburg im Vergleich: Erdgas Schwaben, Stadtwerke Augsburg & Co.

Gaskrise
24.06.2022

Erdgas Schwaben, Stadtwerke & Co.: Regionale Energieanbieter erhöhen Gaspreis stark

Erdgas wird auch für viele Kunden in Schwaben teurer.
Foto: Marijan Murat, dpa

Plus Es geht um mehrere hundert Euro im Jahr. Erdgas Schwaben hebt nach den Stadtwerken Augsburg wichtige Gas-Tarife an. Einige Kundinnen und Kunden sparen aber auch.

Die Folgen des Ukraine-Krieges schlagen immer stärker auf viele Kundinnen und Kunden durch. In unserer Region sieht sich der Energieanbieter Erdgas Schwaben abermals zu einer Preiserhöhung gezwungen. Das Unternehmen, das sich derzeit in Energie Schwaben umbenennt, hebt zum 1. August die Preise in der Grundversorgung und in einem anderen Haupttarif an. Die Erhöhung kann dabei mehrere hundert Euro pro Jahr ausmachen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

23.06.2022

Putin wird sich auch bei dieser Nachricht auf dem Weg zum Sieg sehen.

Den umfassenden Wirtschaftskrieg gegen Russland haben wir angefangen, auch wenn Russland mit dem Leerlaufen lassen der Gasspeicher bereits vorher unfreundliche Maßnahmen ergriffen hatte.

Es war ganz dumm erst mal keine Waffen in die Ukraine zu liefern und auf Wirtschaftssanktionen und Lieferung von Helmen zu setzen. Jetzt wo klar wird, dass sich die Sanktionen am Ende gegen den fossilen Energieverbrauch der eigenen Bevölkerung richten, sichtet man die ersten deutschen Panzerhaubitzen in der Ukraine...

Dass die Angelegenheit vollkommen aus dem Plan läuft, gibt man genau so wenig wie Putin zu.

Willkommen im neuen Libanon des Nordens...

P.S.
Gaskraftwerke produzieren aktuell 14 Megawatt Strom...
(der Energiegehalt des verbrauchten Gas ist natürlich wegen Abwärme deutlich höher)

https://energy-charts.info/charts/power/chart.htm?l=de&c=DE&source=total&stacking=stacked_absolute_area&week=25

Permalink
23.06.2022

Beängstigend, in welche Richtung wir geschlittert werden.
Ob unserer Regierung bewusst ist, dass man die Kuh, die man melken will, nicht ausbluten lassen sollte?

Permalink
23.06.2022

Wir sind ein reiches Land, sagt man. Dass wir im Vergleich in vielen Bereichen nach unten rutschen nicht. Aber mit unserer Führung wird's schon werden, die hat ja aus der Geschichte gelernt. Oder?

Permalink
23.06.2022

Dann werden wir ja noch schneller klimaneutral und nachhaltiger als je gedacht.

Permalink
23.06.2022

...zumindest schneller als das aufgrund der Lahmarschigkeit und der Versäumnisse in der Vergangenheit bzw. des klimapolitischen Blindflugs und der Lust auf billiges russisches Gas und Öl vonstatten ging!

Permalink