Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Wirtschaft
  3. Jörg Hofmann: IG-Metall-Chef hält Gas-Embargo für nicht verkraftbar für deutsche Wirtschaft

Jörg Hofmann
08.04.2022

IG-Metall-Chef hält Gas-Embargo für nicht verkraftbar für deutsche Wirtschaft

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann hat Forderungen nach einem Embargo von russischem Gas als nicht verkraftbar für die deutsche Wirtschaft zurückgewiesen.
Foto: Harald Schneider, APA/dpa

Exklusiv Gewerkschafter Jörg Hofmann warnt vor „extremen, langfristig wirkenden Schäden“ bei einem möglichen Gas-Embargo.

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann hat Forderungen nach einem Embargo von russischem Gas als nicht verkraftbar für die deutsche Wirtschaft zurückgewiesen. „Ein Verzicht auf russisches Gas schadet Deutschland mehr als Russland“, sagte der Gewerkschafter unserer Redaktion. 

„Und dieser immense Schaden für alle Bürger und unsere Volkswirtschaft schmälert auch unseren finanziellen Spielraum, die Ukraine in Zukunft, etwa beim wirtschaftlichen Wiederaufbau, zu unterstützen“, warnte der IG-Metallchef. „Aus der Situation kommen wir auf die Schnelle nicht raus, außer wir nehmen extreme, langfristig wirkende Schäden in Kauf“, betonte Hofmann.

IG-Metall-Chef Jörg Hofmann: "Wir müssen als Gesellschaft aber zusammenhalten"

„Wenn wir die Hochöfen nach einem Gas-Stopp runterfahren müssten, hätten wir ein großes Problem nicht nur in der Stahlindustrie“, sagte der IG-Metall-Chef. „Zwar könnten wir theoretisch dann noch Baustahl aus China beziehen, aber die Stahl-Lieferungen für unsere Maschinen- und Fahrzeugbauer sind nicht schnell ersetzbar“, erklärt er.

„Weil Stahlwerke auch noch Fernwärme in die Netze einspeisen, würden zudem zahllose Wohnungen und Häuser kalt bleiben“, warnte Hofmann. „Ein sofortiger Stopp der russischen Gaslieferungen würde zu einer weiteren tiefen wirtschaftlichen und sozialen Spaltung Deutschlands führen, fügte er hinzu. „Wie in der Pandemie zahlen dann vor allem die kleinen und mittleren Haushalte die Zeche. Wir müssen als Gesellschaft aber zusammenhalten.“

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.