1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Abnehmen klappt am besten bei Training immer zur selben Tageszeit

Trainingszeiten

12.07.2019

Abnehmen klappt am besten bei Training immer zur selben Tageszeit

Gewichtsabnahme funktioniert am besten, wenn man immer zur selben Tageszeit trainiert.
Bild: Mascha Brichta, dpa (Symbol)

Abnehmen geht am besten, wenn das sportliche Training sich nach der Uhr richtet: immer zur selben Tageszeit. Das hat eine wissenschaftliche Studie ergeben.

Wer gesund abnehmen möchte, sollte ausreichend Bewegung in seinen Tagesablauf einbauen. Dabei scheint es gar nicht mal so wichtig zu sein, wann genau man trainiert - entscheidend ist eine gewisse Regelmäßigkeit im Hinblick auf die Tageszeit.

Das jedenfalls belegt eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern der Brown University in Providence, Rhode Island (USA). Das Fachmagazin Obesity hat sie jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Abnehmen: Nicht die Tageszeit als solche ist entscheidend, sondern die Routine

Teilnehmer der Studie waren 375 Erwachsene, die bereits abgenommen hatten und den lästigen Pingpong-Effekt satt hatten: Sie wollten also den bekannten Teufelskreis aus ständigem Ab- und Zunehmen endlich durchbrechen. Die Forscher baten sie, Buch zu führen. Jeder sollte dokumentieren, zu welcher Tageszeit und in welcher Häufigkeit er sportlich trainiert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und siehe da: Die Forscher konnten nachweisen, dass diejenigen ihr Gewicht am besten halten konnten, die immer zu einer bestimmten Tageszeit trainierten.

Beim Abnehmen hilft ein gleichbleibender Tagesablauf

Die amerikanischen Forscher haben auch eine mögliche Erklärung für den Nutzen der täglichen Trainings-Routine mitgeliefert: Sie vermuten, dass den meisten Menschen konsequentes Sporttreiben leichter fällt, wenn sie das Training immer zur gleichen Tageszeit in ihren Plan einbauen. Sie machen Bewegung dadurch zum festen Bestandteil ihres Alltags.

Wiederholtes Training bei gleichbleibenden Auslösereizen - etwa die gleiche Tageszeit oder der gleiche Ort - könne helfen, im Gehirn eine hilfreiche Verknüpfung zwischen Auslösereiz und sportlicher Betätigung herzustellen. Damit sei das Training offenbar wirksamer als ohne diese Routine.

Die Autoren der Studie empfehlen nun weitere Forschungen zu diesem Thema. Man müsse jetzt herausfinden, ob man Bewegungsmuffel zu bestimmten Tageszeiten eher auf die Beine bringt als zu anderen. Tatsächlich hatten diejenigen Teilnehmer, die den Pingpong-Effekt austricksen konnten, größtenteils morgens trainiert. (AZ)

Lesen Sie hierzu auch:

Das gigantische Problem: Fettsucht

Sie wollen abnehmen? Hier gibt es Tipps  

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.