Newsticker
Zahl der Corona-Toten erreicht den höchsten Stand seit Februar
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Ätherische Öle: Stress in der Arbeit? Melissen- und Rosenöl können helfen

Ätherische Öle
09.09.2016

Stress in der Arbeit? Melissen- und Rosenöl können helfen

Die ätherischen Öle werden in eine Wasserschale gegeben und helfen, den Alltagsstress zu vergessen.
Foto: DAK/Hanuschke+Schneider/dpa/tmn

Nicht jeder schafft es, den Job nach Feierabend aus dem Kopf zu bekommen. Aber dafür gibt es Lösungen - beispielsweise können ätherische Öle wie Melissenöl und Rosenöl helfen.

Fühlen sich Berufstätige nach der Arbeit abgespannt, können sie zu Hause eine Mischung ätherischer Öle ausprobieren. Das sorgt für Entspannung und stärkt das Gemüt.

So sollen drei Tropfen Rose, drei Tropfen Melisse und vier Tropfen Bergamotte sich positiv auf die Stimmung auswirken. Das berichtet die Zeitschrift "Naturarzt" (Ausgabe 9/2016). Diese werden in die Wasserschale einer Duftlampe oder auf einen Duftstein gegeben.

Ätherische Öle sollen Schmerzen lindern

Aber ätherische Öle sollen zu noch mehr in der Lage sein: Eine Studie hat in den USA den Einsatz ätherischer Öle in zehn Krankenhäusern getestet. Dabei kommt sie zu dem Ergebnis, dass Aromatherapie tatsächlich einen messbaren Effekt hat.

Krankenschwestern haben in mehr als 10.000 Fällen Patienten mit ätherischen Ölen wie Lavendel oder Ingwer behandelt - in den meisten Fällen durch Inhalieren. Die Behandelten sollten die Wirkung danach selbst bewerten.

Aromatherapie: Ätherische Öle im Krankenhaus gegen Schmerzen

Das Ergebnis der Aromatherapie: Die ätherischen Öle sollen zum einen Schmerzen lindern. Zudem helfen sie aber auch wohl bei Angst und Übelkeit.

Die unterschiedlichen ätherischen Öle sollen bei der Aromatherapie in den Krankenhäusern verschiedene Wirkung gezeigt haben. Majoran lindert demnach besonders effektiv Schmerzen, während Ingwer laut Studie besonders gut gegen Übelkeit hilft. Bei Angst sollen Lavendel und Majoran den größten Effekt gezeigt haben.

Die Wissenschaftler liefern damit Gründe, die Aromatherapie künftig verstärkt in der Medizin einzusetzen. Sie betonen aber auch, dass das erst einmal ein erstes Ergebnis ist. Ätherische Öle sollten weiter bei unterschiedlichen Patienten und Leiden getestet werden, um zu besseren Ergebnissen zu kommen.

Aromatherapie wird auch in Deutschland untersucht

Auch in Deutschland wird Aromatherapie in der Medizin untersucht. Hanns Hatt, Professor an der Fakultät für Biologie und Biotechnologie in Bochum, beschreibt die Wirkungen der ätherischen Öle als vielfältig - vor allem bei Angst könnten sie helfen.

Er räumt aber ein, dass die Aromatherapie in Krankenhäusern einen schlechten Stand habe. Sie werde nämlich zu Unrecht in der esoterischen Ecke gesehen. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.