1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. BepiColombo Sonde startet: Live-Stream & alle Infos

ESA Mission

17.10.2018

BepiColombo Sonde startet: Live-Stream & alle Infos

Die ESA schickt am 20. Oktober 2018 die Sonde BepiColombo zum Merkur – auf eine etwa siebenjährige Reise. Hier alle Infos zu Mission, Launch und Start. Plus: Live-Stream des Launchs / Starts.
Bild: DLR/ESA (dpa)

Die ESA schickt am 20. Oktober 2018 die Sonde BepiColombo zum Merkur – auf eine etwa sieben Jahre währende Reise. Hier alle Infos zu Mission, Launch und Start.

Update: Der Start der ESA Sonde BeipiColombo soll um 3.45 Uhr unserer Zeit am Samstagmorgen stattfinden. Die Mission gilt vielen als die spektakulärste und schwierigste ESA-Mission aller Zeiten. Den Event können Sie bei uns im Live-Stream verfolgen. Scrollen Sie dazu etwas nach unten. Als riskanteste Phase gilt die direkt nach dem Start, die etwa eine Stunde dauert. Auch in den nächsten zwei Tagen gelte höchste Aufmerksamkeit, bevor BepiColombo sieben Jahre unterwegs sein wird.

"Der Merkur kann uns vermutlich ein paar Dinge erzählen, auch über unser Sonnensystem, die wir noch nicht wissen", sagte Johann-Dietrich Wörner, Chef der Europäischen Weltraumorganisation ESA, der dpa.

Der Countdown läuft: BepiColombo startet zum Merkur

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit einer Ariane 5 Rakete soll die Merkur-Sonde BepiComlombo am 20. Oktober 2018 um 3.45 Uhr (MEZ), morgens am Samstag, die Erde verlassen und sich auf den Weg zum noch recht unerforschten Planeten begeben. Die Rakete der ESA startet in Kourou im französischen Übersee-Département Französisch-Guayana. Mit an Bord der Ariane 5 in der BepiColombo Sonde ist das Messinstrument MERTIS (Infrarotspektrometer), das die Geheimnisse des Merkus zumindest teilweise lösen soll. Nicht nur in Europa verfolgen viele Menschen die Merkur-Mission 2018, sondern auch in Japan.

BepiColombo 2018: Im Oktober geht es los

Die Mission stellt nach Auskunft von ESA die anspruchsvollste interplanetare Aufgabe ihrer Geschichte dar. Dazu sagt der Leiter des Missionsbetriebs der ESA, Paolo Ferri: "Ein einziger Fehler könnte die ganze Mission zum Scheitern bringen.“ Die Reise ist zudem extrem kompliziert: "Wir brauchen mehr Energie, als zum Pluto zu fliegen", beschreibt der Flugdirektor für BepiColombo und Leiter der Esa-Abteilung für interplanetare Missionen, Andrea Accomazzo. Erst im Jahr 2026 kann wohl die Weltraumforschung von BepiColombo beginnen, wie ESA-Projektwissenschaftler Johannes Benkhoff ankündigt.

BepiColombo live im Stream:

Sollte der hier eingebundene Live-Stream nicht funktionieren, kann man hier direkt zur Webseite der ESA gelangen.

Merkur-Sonde BepiColombo besteht aus MPO und MMO

ESA (Europäische Weltraumorganisation, englisch European Space Agency, französisch Agence spatiale européenne) und JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency, japanische Raumfahrtbehörde) haben das Projekt gemeinsam geplant. Was viele nicht wissen, ist, dass BepiColombo eigentlich aus zwei Sonden besteht. Einmal ist das die europäische MPO (Mercury Planetary Orbiter) und die japanische MMO (Mercury Magnetospheric Orbiter). Der ESA-Satellit MPO (Mercury Planetary Orbiter) erforscht die Oberfläche des weitgehend unbekannten Planeten, der JAXA Satellit MMO (Mercury Magnetospheric Orbiter) das Magnetfeld. "Das ist Christoph Kolumbus im 21. Jahrhundert.

Der Merkur ist ein sehr geheimnisvoller Planet", sagt die Leiterin des Flugkontrollteams der Sonde, Elsa Montagnon. Namensgeber der Merkur-Sonde ist aber nicht wie vielleicht zu vermuten wäre der Entdecker Christopher Colombus, sondern der Mathematiker Bepi Colombo (1920-1984) aus Italien, der die Grundlagen für eine Flugbahn zum Merkur berechnet hatte. Die schwierige Reise der europäisch-japanischen Sonde bis zur Ziel-Umlaufbahn des Merkurs dauert sieben Jahre. BepiColombo fliegt dabei unter anderem sechsmal am Merkur vorbei, um zu entschleunigen und nicht auf die Sonne zu fallen.

Infos zum Merkur: Das soll die ESA-Sonde auf ihrer Mission erforschen

Der Merkur ist der innerste Planet des Sonnensystems. Er ist mit einem Durchmesser von etwa 4880 Kilometern der kleinste Planet im Sonnensystem. Mit einer Entfernung zur Sonne von etwa 58 Millionen Kilometern ist er zudem der sonnennächste und schnellste Planet. Der Merkur wurde bislang erst zweimal von Menschen „besucht“. Zuletzt von der NASA-Sonde Messenger zwischen 2011 und 2015 und zuvor in den 70er Jahren von der NASA-Sonde Mariner 10.

Die Ergebnisse der Messenger-Mission bilden auch die maßgebliche Basis für die weitere Forschung der Bepi-Colombo-Sonde. Der Merkur, dies zeigt die enormen Herausforderungen der ESA-Mission BepiColombo, hat mit einer max. Tages-Temperatur von etwa plus 430 Grad Celsius und einer Nacht-Temperatur bis minus 170 Grad Celsius die größten Temperaturschwankungen aller Planeten im Sonnensystem an der Oberfläche. Er gilt als erdähnlicher Planet. Seinen Namen hat der Merkur nach dem Götterboten Mercurius, dem römischen Gott der Händler / Diebe.

Live in TV, Ticker und Stream? Kann man BepiColombo 2018 im Fernsehen verfolgen?

Ob man den Launch von BepiColombo live im Stream oder TV verfolgen kann, war lange nicht bekannt. Jetzt aber wissen wir, dass der Launch der Ariane 5 Rakete im Live-Stream übertragen wird und ein großes Ereignis wird – sowohl für die japanische als auch die europäische Raumfahrt. Launch bzw. Start ist geplant für den 20. Oktober 2018 um 3.45 Uhr (MEZ), morgens am Samstag. Bilder und Videos finden Sie bei uns, je nach Materiallage am Sonntagmorgen.

Wer war Giuseppe "Bepi" Colombo?

Giuseppe „Bepi“ Colombo war ein Ingenieur und Mathematiker aus Italien. Im Jahr 1944 promovierte er an der Universität von Pisa in Mathematik. Zurück in seiner Heimat war er als Assistent und außerordentlicher Professor in theoretischer Mechanik angestellt. Im Jahr 1955 bekam er die volle Professur in angewandter Mechanik. Giuseppe „Bepi“ Colombo lehrte Himmels- und Schwingungsmechanik sowie in den Gebieten Raumfahrzeuge und Raketen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Ein Airbus-Ingenieur in Darmstadt geht in den abgesperrten Montagebereich der Raumsonde «BepiColombo». Foto: Andreas Arnold
Raumfahrt

Schwierige Mission: Esa fliegt im Oktober zum Merkur

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket