Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
EU-Streitkräfte sollen zusätzliche 15.000 Soldaten aus der Ukraine ausbilden
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Foetus in Foeto: Junge "schwanger" geboren: Baby mit eigenem Zwilling im Bauch

Foetus in Foeto
04.08.2017

Junge "schwanger" geboren: Baby mit eigenem Zwilling im Bauch

In Indien hat eine Mutter einen Jungen geboren, der seinen Zwilling in sich trug. Foetus in Foeto nennen Mediziner das Phänomen.
Foto: Neena Nichlani/dpa

Ein kleiner Bub wurde in Indien mit einem teilentwickelten Zwilling im Bauch geboren. Dieses Phänomen wird "Foetus in Foeto" genannt und ist eine medizinische Seltenheit.

In Indien ist ein Baby mit einem Embryo im Bauch geboren worden. Der etwa sieben Zentimeter lange und 150 Gramm schwere Zwilling sei vergangene Woche aus dem Körper des kleinen Jungen entfernt worden, bestätigte die Gynäkologin Neena Nichlani am Dienstag entsprechende internationale Medienberichte. Die Operation im Titan-Krankenhaus in der Stadt Thane nahe Mumbai sei gut verlaufen, der Säugling sei gesund, hieß es weiter.

Foetus in Foeto: Baby-Bub hat bei Geburt Zwilling im Bauch

Es handelte sich den Angaben zufolge um einen seltenen Fall des Phänomens, das Mediziner Foetus in Foeto nennen. Dabei wachsen zunächst zwei Kinder im Mutterleib heran, bis sich der eine Fötus den anderen einverleibt. Weltweit seien nur etwa hundert solcher Fälle bekannt, sagte Gynäkologin Nichlani. In den allermeisten Fällen wird der nicht lebensfähige Fötus im Bauchraum des Zwillings gefunden. Es gibt aber auch Berichte, nach denen sich ein Fötus im Schädel eingenistet hatte.

Bei Untersuchungen nach der Geburt hätten die Ärzte das halbausgebildete Kind mit Gehirn, einem Arm und Beinen in einer Blase im Bauchraum seines Bruders entdeckt, erklärte die Radiologin Bhavna Thorat vom Bilal-Krankenhaus in Thane der Deutschen Presse-Agentur. Dort hatte eine 19-Jährige den Jungen am 20. Juli zur Welt gebracht.

Zwilling wuchs 13 Wochen lang mit dem Bub mit

"Es gab ein Wirt-Baby und einen parasitären Zwilling, der 13 Wochen lang gewachsen war und dann aufgehört hatte", so Medizinerin Thorat zu diesem seltenen Fall von Foetus in Foeto. Auch die Mutter des kleinen Jungen, die aus dem indischen Mumbra stammt, soll wohlauf sein. dpa, AZ

 

Lesen Sie auch:

Baby Charlie ist gestorben

Frau bringt Baby auf der Autobahn zur Welt

Frau bringt erst Zwillinge zur Welt, vier Jahre später folgen Vierlinge
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.