Newsticker

Lokale Ausnahmen von der Maskenpflicht für Grundschüler müssen in Bayern genehmigt werden
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Grüne Coca Cola Life: Trotz Stevia zu hoher Zuckeranteil

Zucker und Stevia

26.05.2015

Grüne Coca Cola Life: Trotz Stevia zu hoher Zuckeranteil

"Coca Cola Life" ist nun auch in Deutschland erhältlich.
Bild: Bart Maat/EPA/dpa

Die grüne Coca Cola Life suggeriert mit ihrem Etikett Gesundheit. Stevia statt Zucker soll den Softdrink süßen. Doch Verbraucherschützer warnen: Das grüne Etikett täuscht.

Die Coca Cola Life hat ein grünes Etikett, wirbt mit weniger Zucker und dem Einsatz von Stevia statt Aspartam. Der Softdrink wurde 2013 erstmals in Südamerika verkauft, jetzt steht er auch in Deutschlands Supermarktregalen. Der Einsatz des pflanzlichen Süßstoffs Stevia statt Aspartam soll die Coca Cola Life natürlicher machen. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

Nur die halbe Wahrheit: Coca Cola Life enthält Stevia - und Zucker

Auch wenn die grüne Coca Cola Life mit Stevia gesüßt wird - Zucker enthält sie noch immer. Die Verbraucherzentrale Niedersachsen hat den Softdrink analysiert und dabei festgestellt, dass die Cola mit dem grünen Etikett immer noch die von der WHO empfohlene Zuckerhöchstmenge überschreitet. Während ein halber Liter "normaler" Coca Cola 54 Gramm Zucker enthält, sind es bei der grünen "Life"-Variante immer noch 34 Gramm. Die Grenze der WHO liegt bei 25 bzw. 30 Gramm.

Obwohl das Unternehmen mit einer natürlicheren Coca Cola wirbt, ist der Softdrink nach wie vor stark zuckerhaltig. "Wer nur eine Flasche Coca-Cola-Life genießt, überschreitet diese Menge bereits. Diese Zuckerbombe ist alles andere als gesund", sagt Anneke von Reeken, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Neben der Coca Cola Life gibt es weitere Softdrinks, die mit dem Einsatz von Stevia werben, dennoch aber Zucker verwenden. sh

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren