1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Hermann Rorschach: Der Mann mit dem Tintenklecks

Google Doodle

08.11.2013

Hermann Rorschach: Der Mann mit dem Tintenklecks

Der Schweizer Psychiater Hermann Rorschach erfand den nach ihm benannten Test mit Tintenklecksbildern. Google widmet ihm zum 129. Geburtstag ein Doodle.
Bild: Screenshot Google

Der Schweizer Psychiater Hermann Rorschach erfand den nach ihm benannten Test mit Tintenklecksbildern. Google widmet ihm zum 129. Geburtstag ein Doodle.

"Und was sehen Sie auf diesem Bild?". Der Patient bekommt ein weißes Blatt Papier vorgesetzt - darauf ein scheinbar wirrer Tintenklecks. Der Rorschach-Test. Obwohl der Test schon 1917 erfunden wurde, findet er auch heute noch reichlich Verwendung in der Psychologie.

Der 129. Geburtstag von Hermann Rorschach

Der Erfinder des Test war Hermann Rorschach. Heute wäre der Psychiater 129 Jahre alt geworden. Daher widmet ihm Google zum Dank ein Doodle.

Eigenlich wollte Rorschach zwar Künstler werden, ist aber letztlich doch bei der Medizin gelandet, genauer gesagt, bei der Psychologie. Seine größte "Entdeckung" ist natürlich der nach ihm benannte Rorschach-Test. Je nachdem, was der Patient in einem Rorschach-Bild erkennt, sollen weitgehende Schlüsse auf die Persönlichkeit des Betreffenden möglich sein. Der Rorschachtest ist aber bei Wissenschaftlern umstritten. Kritiker halten dem Test eine mangelnde Aussagekraft vor.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Rorschach Maske bei Watchmen

Auch in der Comic-Szene ist Rorschach kein Unbekannter. Im Comic "Watchmen" heißt eine der Hauptfiguren Rorschach. Er trägt eine Maske mit einem sich ständig verändernden Muster.

Google Doodle verändert sich

Dementsprechend ist auch das Doodle gehalten. Immer wieder kann man auf den Tintenfleck auf de Papier klicken, immer wieder verschwimmt die Farbe und es entsteht ein neues Bild.

Hermann Rorschach: starb nach einer zu spät behandelten Blinddarmentzündung am 2. April 1922 in Heriau. Er wurde lediglich 37 Jahren alt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren