Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Weiterhin zehntausende Menschen in Kiew ohne Strom
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Hitze: Tipps bei Hitze: So kommen Sie gut durch die heißen Tage

Hitze
30.05.2017

Tipps bei Hitze: So kommen Sie gut durch die heißen Tage

Kalt duschen ist bei der Hitze nicht so gut. Eine Expertin hat andere Tipps.
Foto: Hansgrohe AG/dpa/tmn (Symbolbild)

Große Hitze kann schnell zur Last werden. Doch ein paar Tricks können helfen, gut durch die heißen Tage zu kommen. Wichtig ist vor allem: Viel trinken und leicht essen.

„Viel zu trinken, leicht zu essen und sich der Hitze gut anzupassen, sind das A und O“, sagt Gabriele Schüle, Ernährungsfachkraft von der AOK in Günzburg.

Sowohl beim Essen als auch beim Trinken sollte man auf Heißes und Schweres verzichten: Also weder Schweinebraten noch heißen Kaffee oder Alkohol konsumieren. Am besten sei es leicht und lauwarm. Beim Essen bedeute das viel Obst, Ge-müse und Salate. Scharfe Gewürze vermeiden, dafür dürfen es zwischendurch Salzstangen gegen den Salzverlust sein.

Beim Trinken sollte man auf ausreichend Wasser, stark verdünnte Fruchtsaftschorlen und auf ungesüßten Tee setzen. Wenn man viel schwitzt, müsse man umso mehr trinken. Gilt sonst eine Menge von etwa 1,5 Liter am Tag als Faustregel, können es jetzt auch schon mal drei Liter werden, sagt die Expertin.

Der ständigen Lust nach Eiseskälte sollte man vor allem beim Duschen widerstehen, denn das bringe einen erst recht zum Schwitzen. Aus dem Eisfach dürften allerdings feuchte Waschlappen kommen, die man sich auf die Haut legt.

In der Arbeit ist eine Siesta meist nicht möglich. Gegen übermäßiges Schwitzen hilft ein Ventilator. Achten Sie bei der Kleiderwahl außerdem auf luftige Schnitte und leichte Stoffe.
13 Bilder
12 Tipps – So kann Ihnen die Sommerhitze weniger anhaben
Foto: Wolfram Kastl/dpa

Hitze: Abkühlung im Büro

Im Büro könnte man sich eine Pflanzensprühflasche vorbereiten, die man mit Wasser, ein paar Eiswürfeln und Minzblättern füllt: „Zwischendurch auf die Haut gesprüht, ist das eine schöne Abkühlung“, so Schüle. Hilfreich ist es auch, sich immer mal wieder kaltes Wasser über die Handgelenke laufen zu lassen. Auch Wasser auf der Stirn und im Nacken tut gut. „Wer es sich leisten kann, ist gut bedient, die Füße in einen Eimer mit kaltem Wasser unter dem Schreibtisch zu stecken.“ Wo es nicht geht, leistet auch ein Tischventilator ganz gute Dienste. Um heiße Tage besser zu überstehen, sollte man auch auf die richtige Kleidung achten: Leinen seien am besten, auch Baumwolle und Seide transportieren die Hitze gut ab.

Eine Siesta wie in Spanien von 12 bis 16 Uhr ist hierzulande für die wenigsten möglich. „Doch wer kann, sollte sich in der Mittagspause kurz hinlegen und ausruhen“, rät Schüle. Wer flexible Arbeitszeiten hat, könnte bei vorausgesagter Gluthitze früher zur Arbeit gehen.

Hitze im Haus: Früh und spät lüften

Genauso wie zu Hause sollte dort möglichst früh und spät gelüftet werden oder auch die Nacht durch. Sport sollte ebenfalls nur zu den Zeiten ge-trieben werden, die den Kreislauf wenig belasten – also frühmorgens oder spätabends.

Ans Eincremen denke man meistens nur in der Freizeit und im Urlaub. Doch ist es auch für Büro und Schule wichtig - vor allem auch für die Wege dorthin und die Pausen. Je heller die Haut, desto höher der Lichtschutzfaktor des Sonnen-schutzmittels.

„Alle sollten also gut eingecremt das Haus verlassen und gegebenenfalls nachcremen“, sagt Schüle. Allerdings verlängere auch mehrmaliges Eincremen nicht die Sonnenschutzzeit der Haut, sie halte lediglich den ursprünglichen Sonnenschutz aufrecht. Besonders bei Kindern sollte man auf Kleidung mit UV-Schutz achten. pm

Lesen Sie auch: Was bringt der Sommer 2017?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.