1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Im Test: Die besten Präparate gegen Pollen

Stiftung Warentest

15.03.2016

Im Test: Die besten Präparate gegen Pollen

Für Allergiker wird das Jahr 2016 besonders hart. Die Stiftung Warentest veröffentlichte nun ein Online-Special, das helfen soll. Darin listet die Stiftung 58 Präparate auf.
Bild: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)

Die Allergiesaison läuft gerade erst an, doch einige hat es bereits schwer erwischt. Welche Mittel wirklich gegen Heuschnupfen helfen, hat die Stiftung Warentest ermittelt.

Etwa 15 Prozent aller Deutschen haben Heuschnupfen. Schon jetzt leiden viele Betroffene: Hasel- und Erlenpollen fliegen bereits seit Ende Januar, in den kommenden Wochen fängt die Birke an zu blühen. Teils bis in den Herbst hinein kämpfen Allergiker mit Niesattacken, juckenden Augen und/oder einer laufenden Nase. In schweren Fällen kann sich ein Heuschnupfen sogar zum Asthma entwickeln. Heuschnupfen: So schlimm wird 2016 für Allergiker

Stiftung Warentest: Die Top 5 Präparate gegen Pollen

Im aktuellen Online-Special der Stiftung Warentest finden Betroffene Hilfe in Tabellenform. Ob Augentropfen, Nasensprays, Kombipackungen, Tabletten oder Säfte - Arzneiexperten haben die 58 besten und preisgünstigsten rezeptfreien Medikamente bei Heuschnupfen ermittelt.

Das Ergebnis: Die besten und günstigsten Augentropfen zur akuten Behandlung sind laut Stiftung Warentest die "Azela-Vision sine". Als Nasenspray wird "Allergodil akut" empfohlen, während zur Vorbeugung zum Nasenspray "Crom Ophtal" geraten wird. Auch eine Kombipackung zur Behandlung von Augen und Nase kann die Stiftung empfehlen: die "Cromo Ratiopharm" Kombipackung. Als beste und günstigste Tabletten gelten die "Cetirizin ADGC". Hier geht es zum vollständigen Allergiker-Special der Stiftung Warentest. Der Abruf des 40-seitigen PDFs „Allergischer Schnupfen“ kostet 3 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ergänzt wird das Special von Ratschlägen, wie die Pollensaison möglichst ohne Beschwerden zu überstehen ist. Außerdem gibt es Informationen zu Heuschnupfen bei Kindern. Dennoch: Wenn Symptome erstmals auftreten oder die Medikamente keine Wirkung zeigen, ist ein Arztbesuch unabdingbar.

In unserem Wetter-Special gibt es Informationen zum aktuellen Pollenflug. AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren