Newsticker
RKI-Chef Wieler plädiert für Corona-Maßnahmen an Schulen bis zum Frühjahr 2022
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Medizin: Erkrankter CDU-Politiker Bosbach lobt Therapiemöglichkeiten in der Krebsmedizin

Medizin
27.10.2019

Erkrankter CDU-Politiker Bosbach lobt Therapiemöglichkeiten in der Krebsmedizin

Wolfgang Bosbach ist seit Jahren an Prostatakrebs erkrankt. Doch der CDU-Politiker hat gelernt, die Therapien für sich zu nutzen und mit der Krankheit zu leben.
Foto: Olaf Winkler

Exklusiv CDU-Politiker Wolfgang Bosbach ist seit 2010 an Prostatakrebs erkrankt. Er sagt: "Dank der Therapien bin ich noch da." Der 67-Jährige rät betroffenen Männern: "Nie aufgeben!"

Der seit Jahren an Prostatakrebs erkrankte CDU-Politiker Wolfgang Bosbach hat die Therapiemöglichkeiten in der modernen Tumor-Medizin gelobt. „Ich lebe jetzt seit fast zehn Jahren mit dem Krebs, dank vieler Therapiemöglichkeiten bin ich noch da“, sagte der 67-Jährige unserer Redaktion.

Bosbach kämpft nach Krebs-Therapie auch mit den Nebenwirkungen

Bosbach appellierte deshalb an von der Krankheit betroffene Männer, in die Möglichkeiten der modernen Medizin zu vertrauen: „Nie aufgeben! – diesen Rat möchte ich geben“, sagte Bosbach. „Mein zweiter Rat: „Nicht so viel googeln!“ Lieber eine zweite Meinung einholen“, fügte er hinzu. „Als belastend empfand ich es auch, dass ich früher Tag für Tag ,todsichere Tipps bekommen habe, was gegen den Krebs hilft.“

Bosbach erklärte, dass er bei seiner Hormonentzugstherapie auch unter Nebenwirkungen leide: „Ich habe zwar keine Schmerzen, aber durch den Hormonentzug bin ich chronisch müde“, erklärte der langjährige CDU-Innenexperte. „Wenn ich heute zu Abendveranstaltungen eingeladen werde, sage ich immer: Um neun, spätestens halb zehn Uhr muss Schluss sein.“ Die Therapie basiert darauf, dass man den Spiegel des männlichen Hormons Testosteron senkt, weil es das Wachstum eines Prostatatumors anregt

Krebs bei Wolfgang Bosbach: "Das Grübeln bringt einen nicht weiter"

Ihm persönlich habe sein Glaube bei der Erkrankung viel geholfen. „Ich habe in meinem Leben so viel Glück gehabt. Nun ging es mir dreimal schlecht“, sagte er. „Ich habe drei wunderbare Kinder. Ich kann politisch immer noch aktiv sein. Also wirklich: Ich habe keinen Grund, mich beim lieben Gott zu beklagen.“

Bei dem CDU-Politiker wurde bei einer Untersuchung wegen des Austauschs seines Herzschrittmachers im März 2010 Prostatakrebs festgestellt. : „Ich hatte ja schon seit 1994 meine Herzprobleme, jetzt kam noch die Diagnose Krebs dazu. Natürlich fragt man sich: „Wie kann das sein, womit hast Du das verdient?“, sagte der CDU-Politiker. „ Aber das Grübeln bringt einen auch nicht weiter.“

Wie Krebs-Patient Wolfgang Bosbach heute mit seiner Erkrankung lebt

Einige Jahre später musste Bosbach wegen eines weiteren Tumors ein Teil der Lunge entfernt werden. „Das war wirklich kein Vergnügen, ich hatte noch vier Wochen nach der Operation erhebliche Beschwerden“, sagte de CDU-Politiker. „Erfreulich war nur, dass es ein Prostatatumor war, also eine Absiedelung der Grunderkrankung in die Lunge. Ein Lungenkrebs zusätzlich hätte mir gerade noch gefehlt.“

Heute sei er zwar nicht gesund, komme aber mit den Einschränkungen und Beschwerden klar. „Für mich ist entscheidend, dass ich mein Leben, so wie ich es mir wünsche, leben kann“, sagte er. „Vielen anderen geht es viel schlechter als mir. Deshalb kann und will ich nicht klagen.“

Lesen Sie dazu das Interview: Wolfgang Bosbach: "Ich lebe jetzt seit fast zehn Jahren mit dem Tumor"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.