Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Wissenschaft
  3. Rauchen: Tabakqualm tötet immer mehr Frauen

31.05.2012

Rauchen: Tabakqualm tötet immer mehr Frauen

In Deutschland sterben immer mehr Frauen an den Folgen des Rauchens.
Bild: dpa

Immer mehr Frauen in Deutschland sterben an den Folgen des Tabakkonsums. Das besagt eine Statistik.

In Deutschland sterben immer mehr Frauen an den Folgen des Rauchens. Im Jahr 2010 starben 13.815 Frauen an Krebserkrankungen, bei denen ein enger Zusammenhang zum Tabakkonsum besteht, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden anlässlich der Weltnichtrauchertages mitteilte. Dies waren demnach rund 36 Prozent mehr als zehn Jahre zuvor.

Frauen verlieren mehr Lebensjahre

Der Anteil der Frauen an den insgesamt 44.457 Todesfällen, die 2010 durch Erkrankungen wie Lungen-, Bronchial-, Kehlkopf- und Luftröhrenkrebs verursacht wurden, lag bei rund 31 Prozent. Im Jahr 2001 betrug der Anteil noch 25 Prozent von insgesamt 40.053 Todesfällen.

Im Vergleich zu Männern verlieren Frauen durch diese Krebsarten auch mehr Lebensjahre: Während die betroffenen Männer dadurch im Durchschnitt insgesamt 2,9 Jahre früher starben, verkürzte sich das Leben der Frauen um 10,5 Jahre.

Rauchen: Tabakkonsum ändert sich

Der Tabakkonsum veränderte sich in den vergangenen Jahren deutlich. Der tägliche Konsum von in Deutschland versteuerten Zigaretten sank dem Statistikamt zufolge von 398 Millionen Stück im Jahr 2002 auf 240 Millionen Stück im Jahr 2011.

Preisgünstige Tabakwaren im Kommen

Dagegen nahm im gleichen Zeitraum der tägliche Konsum von Zigarren und Zigarillos von acht auf zwölf Millionen Stück zu, beim Feinschnitt gab es sogar einen Anstieg von 42 auf 74 Tonnen. Die Behörde führte dies vor allem darauf zurück, dass sich der Zigarettenkonsum zu preisgünstigeren Tabakwaren verlagert habe. (afp, AZ)

 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren